Diabetes

Physiologie
Typen, Symptome und Ursachen
Diagnostik und Selbstkontrolle 

Spätfolgen
Notfälle
Behandlung
Ernährung
Prävention

Diabetes bei Kindern
Diabetes und Haut
Diabetes und Herz
Diabetes und Schwangerschaft
Diabetes und Operationen

Schulung, Qualifikation, Weiterbildung
Mess- und Therapiegeräte

Alkohol bei Diabetes

Alkohol lässt den Blutzucker steil ansteigen

Besondere Vorsicht ist für Diabetiker beim Genuss alkoholhaltiger Getränke geboten, denn diese können beträchtlich in die Regulation des Blutzuckerspiegels eingreifen. Dies betrifft insbesondere süße Weine und zuckerhaltige Liköre, aber auch alkoholfreie Biere. Der in diesen Getränken enthaltene Zucker lässt den Blutzuckerspiegel zunächst steil ansteigen. Der in den Getränken enthaltene Alkohol selbst stellt ebenfalls eine Energiequelle dar und sorgt für das Ansteigen des Blutzuckerspiegels. Außerdem kann Alkohol eine Störung des Fettstoffwechsels unterstützen, deren Folgen Bluthochdruck und Übergewicht sein können.

 

Nach kurzem Anstieg erfolgt ein starker Abfall des Blutzuckers

Nach dem Genuss von Alkohol kommt es zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Anschließend sinkt der Blutzuckerspiegel aber sehr schnell wieder ab - und zwar noch unterhalb der Werte des normalen Bereichs. Der Grund für dieses drastische Absinken des Blutzuckerspiegels liegt darin, dass Alkohol für den Körper ein Gift ist. Der Körper versucht deshalb, dieses Gift so schnell wie möglich abzubauen. Das geschieht in der Leber. Die Leber kann aber, während sie mit dem Abbau von Alkohol beschäftigt ist, nicht mehr kontinuierlich Zucker aus ihren Speichern in das Blut abgeben. Es gelangt nicht mehr ausreichend Zucker in das Blut und der Blutzuckerspiegel sinkt ab. Dieser Effekt wird noch verstärkt, wenn vor dem Alkoholgenuss eine Insulinspritze zur Senkung des Blutzuckerspiegels verabreicht wurde.

 

Es kann zu einer Unterzuckerung kommen

Bei gesunden Menschen kann der Körper entsprechend gegen regulieren, sodass sich der Blutzuckerspiegel rasch wieder normalisiert. Bei einem Patienten mit Diabetes jedoch funktionieren diese Regulationsmechanismen nicht richtig: Das rasche Absinken des Blutzuckerspiegels kann nicht schnell genug ausgeglichen werden, sodass es unter Umständen zu einer Unterzuckerung kommt. Deshalb sollten Diabetiker immer nur zu kohlenhydratreicher Nahrung Alkohol trinken. Durch die Kohlenhydrate steigt der Zuckerspiegel an, durch den Alkoholgenuss sinkt er aber wieder ab. Ersetzen Sie nie eine Mahlzeit durch Alkohol, das erhöht die Gefahr einer Unterzuckerung. Auch sollten Sie nach dem Genuss von Alkohol nie zusätzliches Insulin spitzen.

 

Bei Festen ist besondere Vorsicht geboten

Beim Genuss von Alkohol sollten Diabetiker außerdem auf Faktoren achten, die den Blutzuckerspiegel ebenfalls absenken. Das geschieht z. B. durch körperliche Bewegung wie Sport oder Tanzen. Deshalb ist auf Festen besondere Vorsicht geboten. Am sinnvollsten ist es hier, dass Begleitpersonen von der Diabeteserkrankung wissen und bei Notfällen entsprechend reagieren können.

 

Vor dem Schlafengehen Blutzucker messen

Der Abfall des Blutzuckerspiegels kann auch noch bis zu 12 Stunden später eintreten - eine Unterzuckerung in der zweiten Nachthälfte oder auch noch am nächsten Vormittag ist deshalb möglich. Im Schlaf bemerken Sie möglicherweise nichts. Nach Alkoholgenuss sollte deshalb noch vor dem Schlafengehen der Blutzuckerspiegel gemessen werden. Bei Werten unter 180 mg/dl bis 150 mg/dl sollten Sie nicht schlafen gehen, ohne vorher Kohlenhydrate gegessen zu haben, die den Blutzuckerspiegel langsam erhöhen.

 

2-Gläser- Regel:

Insgesamt sollten Diabetiker mit Alkohol sehr sorgsam umgehen. Vollständig auf Alkoholgenuss verzichten müssen sie aber nicht. Hier wird häufig die so genannte "2-Gläser-Regel" empfohlen. Männer sollten nicht mehr als 2 Gläser Bier (0,2 l) oder 2 Gläser Wein (0,1 l) oder 2 Gläser Schnaps (2 cl) trinken. Da die Leber von Frauen Alkohol nicht so gut abbauen kann, sollten Frauen nur die Hälfte trinken. Schwangere und Diabetiker mit einer Polyneuropathie oder schon bestehenden Lebererkrankungen sollten ganz auf Alkohol verzichten.

Top

Zur Übersicht
Diabetes und Ernährung

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas