Kardiologie

Anatomie und Physiologie
Untersuchungen
Operationen - Herzchirurgie
Risikofaktoren für Herzerkrankungen
Angina pectoris
Antiarrhythmika
Arteriosklerose
Blutdruck
Hoher Blutdruck
Niedriger Blutdruck
Blutfett, Fettstoffwechsel, Cholesterin
Endokarderkrankungen - Erkrankungen der Herzinnenhaut
Funktionelle Herzbeschwerden
Herzerkrankungen
Herzerkrankungen bei Frauen
Herzinfarkt
Herzklappenerkrankungen
Herzmuskelerkrankungen
Herzneurose
Herzrhythmusstörungen
Herzschwäche
Plötzlicher Herztod
Koronare Herzkrankheit
Myokardischämie
Perikarderkrankungen
Septumdefekte
Vorhofflimmern

Übergewicht
Inhaltsübersicht:
Risikofaktor Übergewicht
Diäten
Berechnung des BMI

 

Bücher zum Thema aussuchenBücherliste: Übergewicht Top
Risikofaktor Übergewicht
Zu viel, zu fett, zu salzig. Übergewicht ist eine der häufigsten Begleiterscheinungen unserer Zeit und unserer Gesellschaft. Zu viel, zu fett, zu salzig, so ist das Essen der meisten Menschen beschaffen. Die Folgen sind unübersehbar.

 

Übergewicht hat Folgen. Übergewicht ist ein Risikofaktor für viele Erkrankungen. Besonders, wenn noch andere Faktoren  wie z. B. Bluthochdruck, Diabetes oder Rauchen hinzukommen, können schwerwiegenden Folgen wie z. B. eine Herzerkrankung auftreten.

 

Deutsches Institut für Ernährungsfragen Das ist auch nur natürlich, denn der Körper muss ja laufend zusätzliche Arbeit leisten. Das ist so, als wenn Sie mit einem schweren Rucksack bepackt eine unendliche Treppe erklimmen müssten.

 

Top
Diäten
Der Jojo-Effekt.
Bücher zum Thema aussuchenBücher zum Thema aussuchen
Viele übergewichtige Menschen versuchen mit Diäten, ihr Gewicht innerhalb kurzer Zeiträume drastisch zu reduzieren. Leider sind solche Erfolge meist nur von kurzer Dauer, die Betroffenen nehmen nämlich meistens nach dem Ende der Diät genauso schnell wieder zu, wie sie abgenommen haben. Irgendwann versuchen sie eine neue Diät, nehmen wieder ab, dann wieder zu usw. Dieses Phänomen heißt Jojo-Effekt und ist total frustrierend und schädlich für den Körper. Außerdem führt es fast immer zu einer kontinuierlichen weiteren Steigerung des Gewichts.

 

Lassen Sie die Finger von Diäten.
Bücher zum Thema aussuchenBücherliste: Gesund essen
Lassen Sie die Finger von Diäten, eine konsequente Umstellung der Ernährungsgewohnheiten ist besser. Professionelle Hilfe kann nützlich sein, z. B. vom Arzt. Ein Programm zur gesunden Ernährung und Tipps, wie sie im Alltag mit der Ernährungsumstellung zurechtkommen können, sind am Wichtigsten. Wenn nötig, stellt Ihnen Ihr Arzt einen Diätplan zusammen.

 

Tipps zur Gewichtsreduktion.

siehe auch "Abnehmen" bei MedizInfo®Ernährung

Grundsätzlich sollten sie beachten:
  • Machen Sie sich Ihr Verhältnis zur Nahrung deutlich und versuchen Sie, diese Einstellungen zu verändern.
  • Essen Sie bewusst, häufig und in kleinen Portionen. Die Zeitung oder das Fernsehen lenken vom Essen ab. Also weglassen.
  • Schaffen Sie sich Bewegung. Das ist eine der wichtigsten Maßnahmen. Lassen Sie sich auch hier von Ihrem Arzt helfen. Grundsätzlich gilt: Ausdauersportarten sind sinnvoll. Fangen Sie langsam an. Aber: Fangen Sie an! Sie werden merken, dass Sie sich schon nach kurzer Zeit besser und aktiver fühlen.

 

Top
Berechnung des BMI
Übergewicht ist gefährlich, ermitteln Sie Ihr Risiko.
Der BMI-Rechner
Der Body Mass Index (BMI) ist die heute übliche Form der Berechnung von Übergewicht. Er ergibt sich aus dem Körpergewicht geteilt durch das Quadrat der Körpergröße. Eine einfache Berechnungsmöglichkeit erhalten Sie, wenn Sie dem Link nebenan folgen.

Top

Zur Übersicht
Risikofaktoren

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas