Kinder

Kinder
Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Kinder

Allgemeine Entwicklung
Entwicklungsprobleme
Schmerzen bei Kindern
Angeborene Herzfehler:Septumdefekte

Angeborene Störungen:
Rachitis
Spina bifida - "Offener Rücken"
Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Asthma
Bauchschmerzen
Durchfall
Erbrechen

Fieber
Hautausschlag
Neurodermitis
Husten
Typische Kinderkrankheiten

Homöopathie bei ADS/ADHS

Nicht alle Kinder weisen das Vollbild ADS/ADHS auf und profitieren von einer Therapie mit Psychostimulanzien. Auch wollen viele Eltern ihre Kinder nicht einer Therapie mit stark wirksamen Psychopharmaka aussetzen, weil sie die zum Teil beträchtlichen Nebenwirkungen befürchten.

 

Homöopathie als Alternative

Im Rahmen der Selbstmedikation oder auch als Teil der verordneten Behandlung bietet sich die Anwendung homöopathischer Mittel als sanfte Alternative an. Die Homöopathie hat bei kindlichen Verhaltensstörungen schon häufig bewährt. Es sind fast immer Besserungen des Gesamtzustandes zu erreichen. Die Wirksamkeit wurde auch in wissenschaftlichen Studien belegt.

 

Studien belegen Wirksamkeit

Die Ärzte Zeitung berichtet am 12.02.2007 im Artikel Homöopathie für hyperaktive Zappelkinder von einer Studie, bei der das homöopathische Komplexmittel Zappelin® mit der Wirkung von Methylphenidat (Ritalin®) verglichen wurde. Die Ergebnisse belegen, dass bei der Einnahme bei beiden Mitteln nach 12 Wochen erhebliche Verbesserungen des Gesamtkrankheitsbildes erreicht wurden. Bewertet wurde seitens der Ärzte und der Kinder bzw. Eltern anhand etablierter Standardskalen. Die separate Betrachtung beider Therapiegruppen ergab, dass die Kinder sowohl unter der Behandlung mit Ritalin® als auch mit Zappelin® am Ende der 12-wöchigen Therapie in beiden Behandlungsgruppen signifikante Besserung in allen Kernsymptomen von ADHS und HKS aufwiesen. So zeigten die Kinder nach den 12 Behandlungswochen u. a. eine bessere Mitarbeit und mehr Konzentration in der Schule. Das Familienleben gestaltete sich wesentlich harmonischer, und das Verhalten im Tagesverlauf war nicht nur geprägt von einem besseren Start in den Tag sondern auch von mehr Ruhe in den Abendstunden. Die Kinder der Zappelin®-Gruppe beurteilten ihren Zustand zu 70 Prozent mit "gut" oder "sehr gut", in der Ritalin®-Gruppe waren es 74 Prozent.

 

Wegen der guten Wirksamkeit und den selten auftretenden Nebenwirkungen ist das homöopathische Medikament eine gute Alternative bei leichtem bis mittelschwerem Krankheitsbild. Außerdem können - im Gegensatz zur Therapie mit Psychostimulanzien - bereits Kinder unter 6 Jahren bereits homöopathisch behandelt werden.

 

Befragung von Ärzten

Das belegt auch eine Befragung von Kinder- und Allgemeinärzten, die über 5.200 Kinder mit einem Komplexhomöopathikum behandelten. Dabei zeigten sich folgende Ergebnisse:

 

Anwendungsgebiet

  • Von den insgesamt 169 Ärzten setzten 168 Ärzte das Komplexhomöopatikum Zappelin® bei nervösen Störungen wie Unruhe und Konzentrationsstörungen (97 Prozent), Verstimmungszustände aggressiver oder ängstlicher Natur (47,6 Prozent) und Schlafstörungen (45,2 Prozent) ein. Dabei waren Mehrfachnennungen möglich.

 

Altersgruppen

  • Erwartungsgemäß wurden insbesondere Kleinkinder und Vorschulkinder behandelt, nämlich die Altersgruppen, in denen sich die Verhaltensauffälligkeiten erstmalig manifestieren: 44 Prozent der kleinen Patienten waren unter 2 Jahren, 47 Prozent von 2 bis 6 Jahre alt, 2,3 Prozent von 7 bis 12 Jahre und immerhin 6,3 Prozent zwischen 13 und 18 Jahren alt.

 

Therapiedauer

  • In etwas mehr als der Hälfte der Fälle unterschritt die Therapiedauer 24 Monate. In den anderen Fällen (40,8 Prozent) haben sich die Ärzte für eine Dauertherapie ohne zeitliche Einschränkung entschieden.

 

Wirksamkeit

  • Die klinische Wirksamkeit wird von 80 Prozent der behandelnden Ärzte eindeutig bestätigt. Zum Teil tritt die Wirkung nach wenigen Tagen ein, in anderen Fällen handelt es sich um einen einschleichenden Wirkbeginn.

 

Verträglichkeit

  • Die Verträglichkeit bezeichnen 97,1 Prozent der Ärzte als gut oder sehr gut.

Top

oder weiter mit: Überfordert, unaufmerksam oder hyperaktiv - was ist ADS/ADHS?  -  Symptome  -  Folgen und Begleiterkrankungen  -  Geschichtliche Erklärungsansätze  -  Ursachen  -  Diagnostik  -  Therapie   -  Medikamentöse Therapie  -  Homöopathie  -  Selbsthilfe   -  Conners-Skala  -  Diagnosekriterien

Zur Übersicht
Entwicklungsprobleme
Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen
(ADS, ADHS, HKS)

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas