Kinder

Kinder
Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Kinder

Allgemeine Entwicklung
Entwicklungsprobleme
Schmerzen bei Kindern
Angeborene Herzfehler:Septumdefekte

Angeborene Störungen:
Rachitis
Spina bifida - "Offener Rücken"
Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Asthma
Bauchschmerzen
Durchfall
Erbrechen

Fieber
Hautausschlag
Neurodermitis
Husten
Typische Kinderkrankheiten

Erbrechen

Erbrechen
Erbrechen kommt bei Kindern in jedem Alter häufig vor. Das bedeutet aber nicht, dass jedes Erbrechen gleich eine Krankheit bedeutet. Erbrechen ist ein komplexer Vorgang, an dem viele Nerven und Muskeln beteiligt sind. Es wird ausgelöst durch das Brechzentrum im Gehirn. Dieses Zentrum ist mit vielen Regionen des menschlichen Körper verbunden. Das kindliche Gehirn ist noch nicht voll ausgereift. Aus diesem Grunde ist das Brechzentrum im kindlichen Hirn leicht irritierbar. Erbrechen kann harmlos, aber auch ein wichtiges und frühes Krankheitszeichen für eine ernstere Erkrankung sein. Deshalb ist es wichtig, auf Begleiterscheinungen des Erbrechens zu achten.
Arten des Erbrechens
Zusammen mit der Beschaffenheit des Erbrochenen, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Kindes und anderen begleitenden Symptomen, gibt die Art des Erbrechens Hinweise auf die Ursachen.
Ursachen des Erbrechens
Sowohl Reizungen des Gehirns, als auch gehirnferne Reize können das Brechzentrum im Gehirn anregen. Hier finden Sie einen allgemeinen Überblick über mögliche auslösende Erkrankungen.
Bücher zum Thema aussuchenBücherliste: Erbrechen
Beschaffenheit des Erbrechens
Aussehen, Geruch und Beimengungen können wichtige Hinweise auf die Ursache des Erbrechens geben.
Ösophagusatresie
Bei dieser Erkrankung fehlt ein mehr oder weniger großes Stück der Speiseröhre. Das kann lebensbedrohende Folgen haben.
Blähungen / Meteorismus
Häufig gelangt beim Füttern zu viel Luft mit in den Magen. Das ist für Säuglinge sehr unangenehm.
Kardiainsuffizienz und Hiatushernie
Symptomatisch für beide Störungen ist ein schlaffes Erbrechen.
Pylorusstenose
Ist der Schließmuskel am Ausgang des Magens verengt oder verschlossen, so erbrechen die Kinder in hohen Bogen ihre Nahrung.
Kardiaachalasie
Der Schluckvorgang ist unterbrochen und das Essen staut sich vor dem Mageneingang. Es wird dann in einem Strahl erbrochen.
Azetonämisches Erbrechen
Bei 40 bis 50 Brechanfälle pro Tag ist das azetonämische Erbrechen immer ein Notfall.
Meningitis
Eine Entzündung der Gehirnhaut ist fast immer die Folge einer vorausgegangenen Infektion.
Kuhmilchprotein- Intoleranz
Bei allergischen Reaktionen können bedrohliche Zustände vorkommen. Die Intoleranz verschwindet oft im 2. Lebensjahr.
Lebensmittelvergiftung
Eine Infektion über Lebensmittel geschieht fast immer mit Salmonellen.

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas