Komplementärmedizin - Alternative Medizin

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Komplementärmedizin

Chiropraktik
Darmreinigung
Heilpflanzen
Homöopathie
Kinesiologie

Magnetfeldtherapie
Osteopathie
Schüssler-Salze
Segmenttherapie

TCM
Akupunktur
Ohrakupunktur
Laserakupunktur
Chinesische Ernährungstherapie

Chinesische Kräuterheilkunde
Moxabustion
Qi-Gong
Tai Chi
TCM und Schwangerschaft
Tuina

Was ist Moxabustion?

Akupunktur mit Wärme

Moxabustion (auch Moxibustion) ist eine Behandlungsmethode, die fester Bestandteil der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie wird vorwiegend in der Frauenheilkunde bzw. der Schwangerschaft angewendet. Moxabustion orientiert sich an den Diagnosemethoden der Akupunktur. Statt mit Nadeln wird hier mit Wärme "akupunktiert".

 

Beifuß ist die Moxa-Pflanze

Erwärmt wird zu diesem Zweck eine kleine Menge pulverisierten Beifuß, die nahe der Haut verbrannt wird. Beifuss (lat. Artemisia vulgaris) ist eine sowohl in Asien wie auch in Europa beheimatete und in Nordamerika eingebürgerte Heilpflanze, die je nach Region auch Besenkraut, Fliegenkraut, Gänsekraut, Johannesgürtelkraut, Jungfernkraut, Sonnenwendkraut, Weiberkraut, Werzwisch, Wilder Wermut oder Wisch genannt wird. Umfangreiche Informationen zu Beifuß finden Sie bei MedizInfo®Heilpflanzen: Beifuß.

 

Gute Verbindung mit den Meridianen

Nach Literaturangaben ist Beifuß deshalb für die Moxabustion ausgewählt worden, weil es sich hervorragend mit allen Meridianen (vgl. Akupunktur: Meridiansystem) verbindet, beim Verbrennen genau die richtige Temperatur erzeugt und einen angenehmen Geruch hat.

Top

Weiter mit: Was ist Moxabustion?  -  Formen der Moxabustion  -  Moxapunkte und Behandlungsablauf bei der Moxabustion Anwendungsgebiete der Moxabustion  -  Wirkung der Moxabustion  -  Quellen

Zur Übersicht
Moxabustion

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas

*Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass diese Darstellung die Sichtweise alternativmedizinischer Ansätze wiedergibt,
die von den Erklärungen der Schulmedizin deutlich abweichen kann. Wir überlassen dem Leser die jeweilige Interpretation und Bewertung.