MedizInfo®Rücken

Anatomie und Physiologie der Wirbelsäule
Aufbau und Funktion der Skelettmuskulatur
Diagnostische Verfahren

Schmerztherapie
Physiotherapie
Rückenschule
Erkrankungen:
Bandscheibenvorfall
Degenerative Erkrankungen
Hexenschuss
Instabile Halswirbelsäule

Morbus Bechterew
Kyphose
Lumbago
Osteoporose
Scheuermann-Krankheit
Skoliose
Spina bifida
Spinalkanalstenose

Unspezifische Spondylitis
Spondylitis ankylosans
Spondylolisthese
Verspannung der Rückenmuskulatur
Wirbelgleiten

Rückenschule - Tipps für den Alltag: Schlafen und Liegen

Auf dem Bauch schlafen ist für den Rücken besonders schlecht.

Einen großen Teil unserer Zeit verbringen wir im Liegen. Zwar ist die Qualität des Bettes auch wichtig für einen erholsamen und rückengesunden Schlaf. Sie sollten aber auch rückengesund liegen.
  • Flach auf dem Rücken ausgestreckt liegen. Der Kopf kann auf einem Kissen liegen. Das sollte aber nicht zu hart bzw. dick sein, sonst wird die Halswirbelsäule überstreckt. Menschen mit Rückenbeschwerden haben häufig in dieser Position Probleme im unteren Rücken, weil sie ins Hohlkreuz fallen. Dagegen hilft eine Rolle oder ein zweites Kissen unter den Knien.
  • Die Embryohaltung in Seitenlage ist ebenfalls für den Rücken positiv. Der Kopf sollte dabei auf einem flachen Kissen ruhen. Die Beine sind angewinkelt. Ein Kissen zwischen den Knien verhindert, dass sich das Becken verdreht. So liegen Sie entspannter und stabiler.
  • Auf dem Bauch schlafen ist für den Rücken nicht sehr gesund, weil es das Hohlkreuz verstärkt. Das ist besonders dann der Fall, wenn das Bett schon eine leichte "Schlafkuhle" aufweist. Wer unbedingt auf dem Bauch schlafen will, sollte deshalb ein Kissen unter den Bauch legen, um das Hohlkreuz zu strecken.
  • Beim Aufstehen sollten sie mit angewinkelten Beinen über die Seite in eine aufrechte Position kommen und dabei die Beine über die Bettkante nach unten führen.

Top

Zur Übersicht
Rückenschule

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas