MedizInfo®Rücken

Anatomie und Physiologie der Wirbelsäule
Aufbau und Funktion der Skelettmuskulatur
Diagnostische Verfahren

Schmerztherapie
Physiotherapie
Rückenschule
Erkrankungen:
Bandscheibenvorfall
Degenerative Erkrankungen
Hexenschuss
Instabile Halswirbelsäule

Morbus Bechterew
Kyphose
Lumbago
Osteoporose
Scheuermann-Krankheit
Skoliose
Spina bifida
Spinalkanalstenose

Unspezifische Spondylitis
Spondylitis ankylosans
Spondylolisthese
Verspannung der Rückenmuskulatur
Wirbelgleiten

Rückenschule - Tipps für den Alltag: Stehen

Gerade Stehen ist im Alltag nicht immer leicht.

Durch aktives und rückenschonende Stehen können häufig Belastungen für den Rücken verringert werden. Viele Arbeiten im Alltag werden im Stehen ausgeführt, z. B. Bügel, Wäsche aufhängen, Spülen, Kopien machen.... Es finden sich sicher noch eine Ganze Menge anderer Dinge. Grundregel hier ist: Verwenden Sie Geräte so, dass Sie aufrecht Stehen können. Eine vornübergebeugte Haltung belastet Schulter und Nacken. Häufig sind z. B. Spülen sehr niedrig. Damit Sie sich nicht vornüber beugen müssen, sollten Sie die Knie leicht anwinkeln und den Beckenkamm gegen die Spüle abstützen. Das gleiche gilt für das Stehen vor Arbeitsflächen etc.

 

Den Fuß auf einen Schemel stellen, das macht die Wirbelsäule gerade.

Beim Bügeln, Zähneputzen und anderen stehenden Tätigkeit ist ein Fußbänkchen hilfreich. Stellen Sie einen Fuß auf das Fußbänkchen. Dabei richtet sich Ihr Rücken automatisch auf. Das kann auch beim langen Schlangestehen vor der Kasse im Supermarkt Entlastung bringen. Setzen Sie einen Fuß auf die untere Ablage des Einkaufswagens. Auch das Aufstützen der Arme oder Hände kann bei längerem Stehen, z. B. beim Zähneputzen die Wirbelsäule entlasten.

 

Beim Hochrecken nicht ins Hohlkreuz gehen.

Arbeiten, bei denen Sie sich hochrecken müssen, führen immer wieder dazu, dass Sie ins Hohlkreuz fallen. Benutzen Sie eine Leiter oder einen Tritt, wenn Sie Glühbirnen eindrehen, Bücher aus dem obersten Regal nehmen, Gardinen aufhängen...... Wäscheleinen sollten so gespannt sein, dass Sie den Arm nicht über die Höhe der Schulter angeben müssen, um die Wäsche aufzuhängen. Der Wäschekorb sollte auf einem Hocker möglichst nah an der Wäscheleine abgestellt sein.

 

Schuhe mit hohen Absätzen sind Gift für den Rücken.

Hohe Absätze sind Gift für den Rücken. Durch die Schräglage kippt der Körper nach vorne. Der Körperschwerpunkt verlagert sich. Deshalb ist ein Mensch, der hohe Absätze trägt, gezwungen, das Becken vorzuschieben und ins Hohlkreuz zu gehen. Nur so kann er das Gleichgewicht halten. Deshalb sollten Sie Schuhe mit flachen und weichen Sohlen tragen. Die Wirbelsäule wird gleichmäßig belastet und weiche Sohlen federn die leichten Stöße beim Gehen ab.

Top

Zur Übersicht
Rückenschule

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas