Magen-Darm-
Erkrankungen

Alltägliche Magen- Darm- Beschwerden
Reizdarm
Helicobacter pylori

Hämorrhoiden
Speiseröhre
Magen
Darm

Leber, Galle und Pankreas
Enddarm-Leiden
Verstopfung

Integrative Gastroenterologie

 

Häufigkeit und Bedeutung des Reizdarmsyndroms

Reizdarm ist die häufigste Erkrankung

Allein in Deutschland sind bis zu 16 Prozent der Frauen und bis zu 8 Prozent der Männer betroffen. Damit ist das Reizdarmsyndrom oder, wie es in der Fachsprache heißt, Colon irritabile die häufigste Gesundheitsstörung in der Bevölkerung.

 

Die persönlichen, sozialen und ökonomischen Folgen sind erheblich

Obwohl ein Großteil der Betroffenen "nur" unter leichten Beschwerden leidet, werden viele auch von starken chronischen Beschwerden geplagt und sind in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. Sie benötigen regelmäßig ärztliche Hilfe. Neben der sozialen Komponente verursachen die vielfältig in Anspruch genommenen diagnostischen und medizinischen Maßnahmen erhebliche Kosten.

Top

Zur Übersicht
Reizdarm

Oder weiter mit: Was ist ein Reizdarm?  -   Häufigkeit und Bedeutung des Reizdarmsyndroms   -  Beschwerden bei Reizdarm  -  Erkrankungsursachen bei Reizdarm  -  Reizdarm Diagnosekriterien nach Rom-II und DGVS  -   Diagnostik bei Reizdarm  -  Allgemeine Therapiemaßnahmen bei Reizdarm  -   Symptomorientierte medikamentöse Therapie bei Reizdarm  -  Pflanzliche Arzneimittel bei Reizdarm  -  Kamille bei Reizdarm - Myrrhe bei Reizdarm - Kaffeekohle bei Reizdarm  - Pfefferminze bei Reizdarm  -   Selbsthilfe und Vorbeugung bei Reizdarm

Zur Übersicht
Erkrankungen von Dünndarm
und Dickdarm

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas