Lunge und Atmung

Anatomie des Atmungssystems
Asthma bronchiale
Bronchiektasen
Bronchitis
Brustfellerkrankungen

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung - COPD
Lungenembolie
Lungenemphysem

Lungenentzündung - Pneumonie
Lungenfibrose
Lungenkrebs
Pleuraerkrankungen

Rauchen und Raucherentwöhnung
Zystische Fibrose - Mukoviszidose

Diagnostik bei Bronchiektasen

Vorgeschichte

Der Verdacht auf die Existenz von Bronchiektasen geht meistens aus der Vorgeschichte des Betroffenen hervor: z.B. Asthma bronchiale, chronische Bronchitis oder wiederholte schwere Lungeninfekte in der Kindheit.

 

Klinische Untersuchung

Bei der ärztlichen Untersuchung sind beim Abhören erst trockene später auch feuchte Rasselgeräusche über dem betroffenen Bereich zu hören. Zudem weisen eventuell im späteren Stadium Trommelschlegelfinger und Uhrglasnägel auf die Erkrankung hin.

 

Laboruntersuchungen

Die wichtigsten Laboruntersuchungen sind:
  • Sputum: Der Aspekt zeigt oft aber nicht immer das typische dreischichtige Absetzen des massiven Auswurfs in einem Glas. Mikroskopische Untersuchung und Anlegen einer Sputumkultur zum Nachweis des Erregers und zur Resistenzbestimmung. Oft wird dabei Staphylococcus aureus oder Pseudomonas aeruginosa gefunden.
  • Blutabnahme: Bestimmung der Entzündungswerte, Basislabor

 

Röntgen und HRCT

Eine Röntgenaufnahme der Lunge gehört ebenfalls zu den notwendigen Untersuchungen. Die Röntgenaufnahme der Lunge gibt aber nicht immer einen sicheren Hinweis. Deshalb wird oft eine hochauflösende Computertomographie (HRCT) der Lunge durchgeführt. Die Computertomographie gilt heute als die sicherste und zuverlässigste Methode zur Sicherung der Diagnose.

 

Lungenfunktionsprüfung

Die Lungenfunktionsprüfung ist ein wertvolles Instrument zur Beurteilung der Lungenfunktion im Verlauf der Erkrankung.

 

EKG

Zur Abklärung eventueller Herzkomplikationen wird ein EKG gemacht.

 

Bronchoskopie

Eventuell ist zusätzlich zu den bereits genannten Untersuchungen eine Bronchoskopie (Spiegelung) und Bronchographie (Röntgendarstellung) erforderlich. Diese Methoden sind heute meist nur noch vor einer fraglichen Operation der  Bronchiektase erforderlich. Mit einem flexiblen Bronchoskop wird zunächst möglichst vollständig Sekret in dem betreffenden Bereich abgesaugt, im Anschluss wird Kontrastmittel injiziert um die Bronchien röntgenologisch in mehreren Ebenen darzustellen. Zum Schluss wird das Kontrastmittel wieder entfernt.

 

Ursachen abklären

Des weiteren sollte neben der Sicherung der Bronchiektase möglichst auch die Ursache der Erkrankung, z. B. Mukoviszidose, Immundefekt, Zilienfehlfunktion etc. abgeklärt werden.

Top

Zur Übersicht
Bronchiektasen - Bronchiektasie

Oder weiter mit: Zusammenfassung Bronchiektasen - Was sind Bronchiektasen? - Das Bronchialsystem und die mukoziliare Clearance - Wie entstehen Bronchiektasen? - Ursachen von Bronchiektasen - Symptome bei Bronchiektasen - Diagnostik bei Bronchiektasen - Therapie und Prognose bei Bronchiektasen - Komplikationen und Vorsorge bei Bronchiektasen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas