Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Verhütung: Kombinationstechnik

Sichere Verhütung durch Kombination verschiedener Techniken.

Die Kombination der Temperaturmethode und der Schleimstrukturmethode ist eine sinnvolle und recht sichere Methode. Beide Methoden richtig angewandt ergeben immerhin einen Pearl-Index von ungefähr 3. Das bietet Frauen mit religiösen oder anderen Vorbehalten gegen "künstliche" Verhütungsmittel eine natürliche Form der Verhütung, aber auch der Familienplanung.

 

Das Wunschkind ist planbar.

Ein großer Vorteil dieser Kombinationstechnik ist es, dass auch ganz genau die fruchtbare Zeit festgestellt werden kann. So wird sie häufig auch für eine natürliche Familienplanung eingesetzt.

 

Der Partner muss mitmachen.

Voraussetzung für den Einsatz als Verhütungsmethode oder als Planung einer Schwangerschaft ist aber, dass eine stabile Beziehung zum Partner besteht. Er muß, besonders am Morgen, die regelmäßige Temperaturmessung zulassen und unterstützen. Auch die Vorgänge im weiblichen Körper sollten für beide Partner kein Geheimnis sein. Das Geschlechtsleben wird vom weiblichen Rhythmus bestimmt. Ohne die nötige Disziplin ist diese Methode zum Scheitern verurteilt.

Top

Zur Übersicht
Verhütung

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas