Immunsystem

Anatomie und Physiologie
des Immunsystems

Selbsthilfe

Bronchitis
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung - COPD

Erkältungskrankheiten
Heilpflanzen bei Erkältungskrankheiten
Homöopathie bei Erkältungskrankheiten

Grippe - Influenza
Vogelgrippe- Aviäre Influenza

Vitamin  C

 

Inhaltsübersicht:
Aufgaben von Vitamin C
Freie Radikale
Vitamin C Bedarf

 

Aufgaben von Vitamin C

 

Mangel hat weit reichende Folgen

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist eines der wichtigsten Vitamine zur Unterstützung des Immunsystems. Es ist an so vielen Vorgängen im menschlichen Körper beteiligt, dass ein Mangel weit reichende Folgen haben kann.

 

Vitamin C unterstützt aktiv die Arbeit der Abwehrzellen

Es schützt vor Krankheiten, weil es aktiv an der Abwehr von Viren und Bakterien beteiligt ist, indem es sich hauptsächlich in den Leukozyten anreichert und aktivierte T-Zellen unterstützt. Es hilft, Arteriosklerose vorzubeugen, weil es die Innenwände der Arterien glättet, so dass sich kein Cholesterin anheften kann. Vitamin C ist ein wichtiger Schutz für die Hirnanhangsdrüse und unterstützt deren Hormonausschüttung. Damit ist Vitamin C auch an den Regelkreisen der Sexualhormone, der Stresshormone, des Wachstums und der Schilddrüsentätigkeit beteiligt. Über Hormone, ihre Wirkungsweise und ihre Regelkreise können Sie hier etwas erfahren.

 

Stress ist ein Vitamin C Killer

So ist nicht verwunderlich, dass z. B. bei Stress ein enormer Bedarf an Vitamin C entsteht. Das kann schnell und situationsbedingt zu einem Mangel an Vitamin C und daraufhin zu einer stark verminderten Abwehrfähigkeit des Immunsystems führen. So ist Stress der schlimmste Feind des Immunsystems.

 

Aufgaben von Vitamin C

Vitamin C ist an vielen Prozessen beteiligt:

Top

 

Freie Radikale

 

Freie Radikale zerstören gesunde Körperzellen

Eine zentrale Funktion spielt Vitamin C auch als "Fänger" der freien Radikalen. Freie Radikale sind aggressive und sehr reaktionsfreudige Moleküle, die in unserem Körper ständig Zellen und Gewebe angreifen. Sie entstehen bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen, beim Röntgen und durch UV-Strahlen. Ihre Bildung wird unterstützt durch Nitrate, Pestizide und Umweltbelastungen.

 

Vitamin C hilft Krebs zu verhindern

Freie Radikale reißen Bausteine von Körperzellen an sich. Besonders "wild" sind sie hinter einem Sauerstoff-Atom her. So schädigen sie eine Zelle und oft auch deren Bausubstanz, wenn der Zellkern betroffen ist. Eine so geschädigte Zelle stirbt ab und kann sogar zur Krebszelle werden. Diese Zelltrümmer und die entarteten Zellen müssen vom Immunsystem beseitigt werden.

 

Vitamin C hat Unterstützung

Die Vitamine C, E und Betakarotin und das Spurenelement Selen helfen, freie Radikale unschädlich zu machen. Sie heißen deshalb auch Antioxidantien.

Top

 

Vitamin C Bedarf

Kontroverse Diskussion

Der tägliche Bedarf von Vitamin C wird kontrovers diskutiert. Ein gesunder Mensch, der sich keinerlei Risiken aussetzt, nicht durch Stress, Umweltgifte, schlechte Ernährung und viel Süßes, Rauchen u.ä. geschädigt ist, muss kaum mit einem Mangel an Vitamin C befürchten. Voraussetzung aber ist eine ausgewogene Ernährung die reich an frischem Obst und Gemüse ist.

 

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

Als Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für den täglichen Bedarf an Vitamin C gilt ab März 2000 für Erwachsene ein Bedarf von 100 Milligramm, Raucher 150 mg. Während der Schwangerschaft wird ein leicht erhöhter Bedarf von 110 Milligramm veranschlagt.

Hier die genaue Empfehlung der DGE:

Alter

Vitamin C

mg/Tag

mg/MJ1
(Nährstoffdichte)

m w
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate2 50 25 26
4 bis unter 12 Monate 55 18 19
Kinder
1 bis unter 4 Jahre 60 13 14
4 bis unter 7 Jahre 70 11 12
7 bis unter 10 Jahre 80 10 11
10 bis unter 13 Jahre 90 10 11
13 bis unter 15 Jahre 100 9 11
Jugendliche und Erwachsene3
15 bis unter 19 Jahre 100 9 12
19 bis unter 25 Jahre 100 9 12
25 bis unter 51 Jahre 100 10 13
51 bis unter 65 Jahre 100 11 14
65 Jahre und älter 100 12 14
Schwangere
ab 4. Monat 110 12
Stillende4 150 14
1Berechnet für Jugendliche und Erwachsene mit überwiegend sitzender Tätigkeit (PAL-Wert 1,4)
2Hierbei handelt es sich um einen Schätzwert
3Raucher 150 mg/ Tag
4Unter Berücksichtigung der mit 750 ml Frauenmilch sezernierten Vitamin C-Menge

 

Erhöhter Verbrauch von Vitamin C bei in vielen Situationen

Der Bedarf an Vitamin C kann durch verschiedene Situationen erhöht sein. Dazu gehören:

 

Vitamin C kann vorübergehend höher dosiert werden

Deshalb ist ein wesentlich höherer täglicher Bedarf bei vielen Menschen zu erwarten. Insbesondere bei speziellen Belastungen kann die Vitamin C Zufuhr erhöht werden. Überschüsse an Vitamin C werden in der Regel problemlos ausgeschieden. Deshalb ist eine erhöhte Zufuhr meistens unproblematisch und in vielen Fällen sinnvoll. Dabei sollten Sie aber darauf achten, dass Sie nicht den gesamten Tagesbedarf auf einmal zu sich nehmen, weil dann der momentane Überschuss auch ausgeschieden wird. Besser die Zufuhr auf zwei bis drei mal am Tag verteilen. Eine dauerhafte und sehr starke Überdosierung ist allerdings auch bei Vitamin C nicht zu empfehlen.

 

Rezept

US-Biochemiker empfehlen zur Zeit einen tägliche Menge von:
  • 200 bis 250 Milligramm pro Tag für Säuglinge,
  • bis 375 Milligramm für Kinder und
  • bis 400 Milligramm für Erwachsene.

Top

Zur Übersicht
Selbsthilfe bei Erkältungskrankheiten

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas