Chronische Schmerzen

 

Entstehung chronischer Schmerzen
Psychologie chronischer Schmerzen
Schmerzerkrankungen
+ Migräne und Kopfschmerz
Schmerzen bei Kindern

Medikamentöse Schmerztherapie
Operative Schmerztherapie
Alternative Behandlung

Physiotherapeutische Schmerztherapie
Psychologische Schmerztherapie
Praxistipps

Hintergründe, Fakten, Zahlen
Schmerzen aus anderer Sicht

Kongressberichte vom
Deutschen Schmerztag 2003

vom 13. - 15.März 2003 in Frankfurt

Im Fokus: Rückenschmerz

Rückenschmerzen

Siehe auch: MedizInfo®Rücken
Rückenschmerz-Therapie: Zu viel vom Falschen, zu wenig vom Richtigen
In Deutschland steigt die Zahl der Menschen, die unter chronischen Rückenschmerzen leiden. Entsprechend klettern auch die Kosten für Therapien, Reha-Maßnahmen und die Belastung der Volkswirtschaft durch Arbeitsunfähigkeit und Frühberentung der betroffenen Patienten wächst. Angesichts knapper Ressourcen sind effiziente Diagnose- und Behandlungsverfahren entscheidend wichtig.
Rückenschmerz: Sich regen bringt Segen
Eine wirksame Schmerztherapie, Bewegung und Aktivität können verhindern, dass Rückenschmerzen zu einem ständigen Begleiter werden.

Kinder und Schmerzen

Siehe auch: Schmerzen bei Kinder   Schmerzkongress 2000
Protokoll einer Bewegung
ie meisten Kinder haben Spaß an Bewegung. Doch diese kommt bereits im Schulalter häufig zu kurz. An der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden erfahren die Fünftklässler im fächerübergreifenden Unterricht am eigenen Leib, was bei Bewegung passiert. Dazu trägt auch ein Bewegungs- und Schmerztagebuch bei, das die Schüler auf Anregung der Deutschen Schmerzliga und ihrer Medienpartner führen.

Palliativmedizin

Sterben daheim
Jährlich sterben in Deutschland über 500.000 Menschen in Kliniken, fast 170.000 in Alten- und Pflegeheimen. Das Sterben zu Hause sieht die medizinische Regelversorgung nicht vor. Dass es auch anders ginge, beweist das Wiesbadener "Netzwerk Palliativmedizin".

Beruf / Leitlinien / Gesundheitspolitik / Ausbildung

Siehe auch: Hintergründe, Fakten, Zahlen
Die schmerztherapeutische Versorgung den Bedürfnissen der Patienten anpassen
Um die Versorgung von Patienten mit schwersten chronischen Schmerzzuständen zu verbessern, sollte ein Facharzt für Algesiologie (Schmerztherapie) als Bestandteil eines abgestuften Versorgungskonzeptes eingeführt werden. Dies fordern Experten auf dem Deutschen Schmerztag 2003 in Frankfurt.
Schmerzmedizin darf nicht zu einer Luxusmedizin werden
"Schmerzmedizin darf nicht zu einer Luxusmedizin werden", warnt Dr. med. Marianne Koch, Präsidentin der Deutschen Schmerliga angesichts drohender Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen. Die Deutsche Schmerzliga hat im Jahr 2002 über 15.000 Anfragen erhalten. Dies alleine belegt, wie groß der Bedarf nach Informationen und kompetenter Behandlung ist.
Deutscher Schmerzpreis für Professor Ralf Baron
Prof. Dr. med. Ralf Baron, Kiel, wird auf dem Deutschen Schmerztag in Frankfurt mit dem DEUTSCHEN SCHMERZPREIS 2003 ausgezeichnet. Der führende, international anerkannte Schmerzforscher erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Festaktes am Samstag den 15. März.
Dr. med. Marianne Koch auf dem Deutschen Schmerztag ausgezeichnet
Dr. med. Marianne Koch aus Tutzing wird auf dem Deutschen Schmerztag in Frankfurt mit dem Ehrenpreis des Deutschen Schmerzpreises 2003 ausgezeichnet. Die engagierte Ärztin, Moderatorin und Präsidentin der Deutschen Schmerzliga e.V. erhält den mit 3.000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Festaktes am Samstag, den 15. März.
Professor Manfred Zimmermann, Heidelberg, auf dem Deutschen Schmerztag ausgezeichnet
Prof. Dr. med. Manfred Zimmermann, Heidelberg, wird auf dem Deutschen Schmerztag in Frankfurt mit dem Ehrenpreis des Deutschen Schmerzpreises 2003 ausgezeichnet. Der engagierte Schmerzforscher erhält den mit 3.000 Euro dotierten Preis im Rahmen eines Festaktes am Samstag, den 15. März.

Medikation / Therapie / Prävention

Siehe auch: Medikamentöse Therapie   Operative Therapie   Alternative Behandlung   Physiotherapeutische Therapie    Psychologische Therapie
Ideen zu Medikamenten machen
Im Dickicht der Nervenzellen und Botenstoffe zeichnen sich neue Ansätze ab, wie quälende Dauerschmerzen in der Zukunft möglicherweise wirkungsvoller als bislang behandelt werden können. Wissenschaftler suchen jedoch nicht nach dem Allheilmittel für alle Schmerzen, sondern nach intelligenten Kombinationen unterschiedlicher Substanzen, die die Pein an verschiedenen Stellen packen.

Zur Gesamtübersicht
Kongresse und Tagungen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas