Allergie

Immunsystem
Pathologische Immunreaktionen
Allergene

Agranulozytose
Alveolitis
Anaphylaktischer Schock
Arthritis
Arzneimittel-Exanthem
Asthma

Farmerlunge
Hämolytische Anämie
Heuschnupfen
Kontaktekzem
Lichtallergie
Nahrungsmittelallergie

Nephritis
Nesselsucht
Nickelallergie
Quincke-Ödem
Serumkrankheit
Sonnenallergie
Vaskulitis

Insektengifte
Bei einigen Menschen verursacht Insektengift heftige allergische Reaktionen. Viele Insekten verursachen durch Stiche oder Bisse Hautreaktionen beim Menschen. Die meisten Menschen reagieren mit geringen und kurzzeitig auftretenden Symptomen wie leichten Schwellungen und Juckreiz. Bei einigen Menschen aber lösen Insektengifte starke allergische Reaktionen aus. Zu den typischen allergischen Erkrankungen infolge von Insektengiften gehören:

 

Allergene von Bienen unterscheiden sich von denen der Wespen. Nicht jede Insektenart ruft derartig heftige Reaktionen hervor. Die meisten Allergene enthalten Bienen und Hummel, Wespen und Hornissen. Das Gift von Bienen und Hummeln enthält mindestens 10 verschiedene Allergene und unterscheidet sich nur geringfügig voneinander. Bei Wespen und Hornissen sind ebenfalls mehrere Allergene im Gift enthalten. Allerdings sind Bienengifte und Wespengifte sehr unterschiedlich, so dass Allergien meistens nur gegenüber einer Art bestehen.

 

Insekten verteidigen sich nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Menschen, die eine Insektengiftallergie haben, sollten sich konsequent vor einem Stich dieser Insekten schützen. Meistens stecken Bienen, Hummel, Wespen und Hornissen nur, wenn sie sich angegriffen fühlen. Sogar die sogenannte Killer- oder Mörderbiene hat ihren Namen nur deshalb, weil sie einen besonders großen Bereich um ihr Nest verteidigt und deshalb für Menschen oft unerwartet angreift.

 

Selbsthilfetipps: Zur Vorbeugung kann im Sommer und Herbst einiges getan werden:
  • Vermeiden Sie bunte Kleidung. Sie lockt Insekten an.
  • Kein Obst oder Süßes im Freien verzehren. Vorsicht beim Obst pflücken.
  • Vorsicht auch beim barfuß laufen. Bienen und Wespen halten sich gerne auf Gras oder Klee auf.
  • Besondere Gefahr droht bei Getränkedosen. Insekten können im Inneren verborgen sein. Die Stiche im Mundbereich sind besonders gefährlich.
  • Ein Moskitonetz oder feinmaschige Fensternetze halten Insekten ab.
  • Keine heftigen Bewegungen machen und nicht nach den Insekten schlagen. Nur leicht abschütteln und langsam zurücktreten.

 

Übertragene Erkrankungen sind gefürchtet. Allergische Reaktionen bei Blut saugenden Insekten sind selten. Bei Mücken, Bremsen, Flöhe, Läuse, Wanzen und Zecken sind eher die möglicherweise übertragenen Krankheiten gefürchtet.

Top

Zur Übersicht
Allergene

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas