Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Wolfstrappkraut (Lycopus europaeus)

Das Wolfstrappkraut wird kurz vor der Blüte geerntet. Es enthält Hydroxyzimt- und Kaffeesäure-Derivate sowie Lithospermsäure und Flavonoide. Wolfstrappkraut hemmt den Transport von Jod und senkt Freisetzung von Schilddrüsenhormonen und Prolaktin. Die Hemmung der Schilddrüsenhormone wirkt sich auch regulierend auf die Geschlechtshormone aus.

 

Anwendung

Wolfstrappkraut wird bei leichter Schilddrüsenüberfunktion angewandt. Es wirkt gegen Spannungsgefühlen in der Brust (Mastodynie) beim prämenstruellen Syndrom. Eine ärztliche Beratung ist sinnvoll.

 

Nebenwirkungen

Wolfstrappkraut darf nicht eingenommen werden bei einer Unterfunktion der Schilddrüse, bei einer Schilddrüsenvergrößerung oder einer Funktionsstörung der Schilddrüse. Nebenwirkungen sind sehr selten. Bei langer Anwendung in hoher Dosierung kann es in seltenen Fällen zu einer Vergrößerung der Schilddrüse kommen.

Top

Zur Übersicht
PMS

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas