Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Verhütung: Die fruchtbaren Tage

 

 
Inhaltsübersicht:
Der normale Zyklus
Die fruchtbaren Tage
Kalendermethode

 

Der normale Zyklus

Eine umfassende Darstellung des normalen Zyklus finden Sie im Kapitel "Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane"

Der monatliche Zyklus der Frau ist ein Wunderwerk der Natur. Pünktlich und immer im gleichen zeitlichen Rahmen wachsen Eizellen heran, bildet sich die Gebärmutterschleimhaut aus, werden Hormone produziert und die Schleimhaut wieder abgestoßen. Natürlich gibt es individuelle Schwankungen, denn der Mensch ist keine Maschine. Stress und starke körperliche und seelische Belastungen, Reisen oder ähnliche Veränderungen, wirken sich auch auf den Zyklus aus. Durchschnittlich aber dauert der Zyklus der Frau 28 Tage.


Aufbau und Abbau wechseln sich ab

Der erste Tag des Zyklus wird mit dem 1. Tag der Regelblutung gleichgesetzt. Die Blutung dauert normalerweise 4 bis 5 Tage. Danach beginnt ein neuer Aufbauprozess, eine Eizelle wird von einem der beiden Eierstöcke ausgestoßen und wandert langsam Richtung "Ausgang". In der Phase des Eisprungs ist die Eizelle befruchtungsfähig und zwar für etwa 1 Tag. Wird die Eizelle nicht befruchtet, beginnt der Abbauprozess, der auch Sekretionsphase genannt wird. Wer gerne genaueres wissen möchte, kann sich hier, eine Beschreibung und ein Bild der genauen hormonellen Vorgänge während des weiblichen Zyklus ansehen.

 

Top

 

Die fruchtbaren Tage

Inhalte zu Kinderwunsch finden Sie im Kapitel "Unfruchtbarkeit der Frau"

Nun kann man vielleicht denken: Okay, nur ein Tag fruchtbar. Das ist ja kein Problem, dann verzichte ich "ausnahmsweise" mal auf Sex. Leider ist das nicht ganz so einfach. Und "Schuld" daran sind die männlichen Samenzellen. Die sind nämlich sehr viel länger lebensfähig, als die weibliche Eizelle. 4 Tage lang können die Samenzellen eine Eizelle befruchten.

 

Sicher ist sicher!

Das bedeutet leider, dass Frau schwanger werden kann, auch wenn sie am Tag ihres Eisprungs keinen Geschlechtsverkehr hat. Schon 4 Tage vorher und einen Tag nachher birgt Sex die Möglichkeit der Empfängnis. Und weil der Zyklus individuell unterschiedlich sein kann, d.h. der Eisprung nicht immer am gleichen Tag stattfindet, ist die fruchtbare Zeit wohl eher auf ungefähr 9-10 Tage anzusetzen.

 

 

Zeitleiste des weiblichen Zyklus mit einer Darstellung der fruchtbaren Zeit.

 

Kalendermethode

Das Wissen um die fruchtbaren Tage kann auch als eine Form der Verhütung angesehen werden. Es gibt sogar einen Namen dafür. Man nennt das Kalendermethode. Allerdings ist diese Methode allein mit einem Pearl-Index von 15 bis 38 als nicht empfehlenswert einzustufen. Die "Fehlerquote" und die individuellen Schwankungen sind zu unsicher.

 

Selbst ist die Frau

Darum sollte sich jede Frau Gedanken über Empfängnisverhütung (und Sicherheit beim Sex) machen, wenn sie nicht schwanger werden will. Am besten ist natürlich, wenn Schwangerschaftsverhütung zusammen mit dem Partner besprochen wird. Wenn das, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich ist, sollte jede Frau zunächst an ihre eigenen Bedürfnisse denken.

Top

Inhalte zu Ungewollter Kinderlosigkeit finden Sie im Kapitel "Unfruchtbarkeit der Frau".

Zur Übersicht:
Verhütung

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas