Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

 

Frühzeitige Wechseljahre - Klimakterium praecox

Menopause vor dem 40. Lebensjahr

Bei etwa ein bis vier Prozent der Frauen kommt es zu einem frühzeitigen Eintritt in die Wechseljahre. Dieser Vorgang wird medizinisch als Klimakterium praecox oder auch vorzeitige Ovarialisuffizienz bezeichnet. Gemeint ist damit das Eintreten der Menopause (letzte Blutung) vor dem 40. Lebensjahr.

 

Die genaue Ursache ist unklar

Ursache der frühzeitigen Wechseljahre ist die vorzeitige Erschöpfung der Eierstockfunktion. Die Eierstöcke sind normalerweise die Hauptproduktionsstätte der Östrogene. Stellen die Eierstöcke ihre Funktion ein, so wird auch kein Östrogen mehr produziert. Was genau die vorzeitige Erschöpfung verursacht, kann man bis heute nicht sicher sagen. Diskutiert werden mehrere Möglichkeiten, z. B. auch ein Autoimmunprozess.

 

Häufungen wurden bei den nebenstehenden Faktoren beobachtet

Frühzeitige Wechseljahre kommen selten vor. Es gibt aber einige Faktoren, die einen frühzeitigen Eintritt in die Wechseljahre unterstützen können. Dazu gehören u.a.:

Hier wurde ein gehäuftes Auftreten festgestellt. Da aber die genaue Ursache nicht feststeht, werden auch einige dieser Faktoren kontrovers diskutiert.

 

Medikamente als Auslöser

Auch Medikamente können zu einem vorzeitigen Funktionsverlust der Eierstöcke führen. Dazu gehören Chemotherapeutika zur Behandlung eines Tumors und die Antihormone  bei der Behandlung mancher Brustkrebsarten

 

Diagnostik

Zur Sicherung der Diagnose "Klimakterium praecox“ und um beim Ausbleiben der Regelblutung eine Schwangerschaft auszuschließen, wird zunächst ein Schwangerschaftstest durchgeführt. Durch eine Blutuntersuchung wird im Anschluss daran die Konzentration verschiedener Hormone ermittelt. Es zeigt sich dass das follikelstimulierende Hormon (FSH) und das luteinisierende Hormon (LH) stark erhöht sind, die Östrogene dagegen niedrige Werte aufweisen. Bei dreimaliger Untersuchung im Abstand von mehreren Wochen müsste der FSH-Spiegel über 40 mE/ml und der Östrogenspiegel unter 30 pg/ml sein .

 

Therapie

Zum Ausgleich des fehlenden Östrogens wird in der Regel bei Frauen unter 40 Jahren eine Hormonersatztherapie durchgeführt

Top

Zur Übersicht
Wechseljahre der Frau

 

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas