Diabetes

Physiologie
Typen, Symptome und Ursachen
Diagnostik und Selbstkontrolle 

Spätfolgen
Notfälle
Behandlung
Ernährung
Prävention

Diabetes bei Kindern
Diabetes und Haut
Diabetes und Herz
Diabetes und Schwangerschaft
Diabetes und Operationen

Schulung, Qualifikation, Weiterbildung
Mess- und Therapiegeräte

Diabetes bei Kindern: Sport und Bewegung

 

Spielen, Toben und auch Sport - Bewegung ist für Kinder ein natürliches Bedürfnis. Kinder mit Diabetes sollen und können ohne Einschränkungen an sportlichen Aktivitäten im Kindergarten und auch am Schulsport teilnehmen. Die Leistungsfähigkeit ist durch Diabetes nicht eingeschränkt. Viele Leistungssportler und sogar Olympiasieger sind Diabetiker.

 

Sport senkt den Blutzucker

Durch Bewegung und Sport wird der Blutzuckerspiegel abgesenkt. Bei Typ 2 Diabetes ist das eine natürliche und hilfreiche Ergänzung der Therapie, da Typ 2 Diabeteskinder häufig übergewichtig sind und unter Bewegungsmangel leiden. Sport hilft hier, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

 

Maßnahmen, um eine Unterzuckerung zu vermeiden

Bei Kindern mit Typ 1 Diabetes sorgt die Insulintherapie für einen konstanten Blutzuckerspiegel. Weil Sport den Blutzuckerspiegel absenkt, sollte bei Typ 1 Diabetes vor dem Sport einiges bedacht werden, damit es nicht zu einer Unterzuckerung kommt.

  • Sind im Kindergarten oder in der Schule sportliche Aktivitäten geplant, so sollten die Mahlzeiten und die Insulinbehandlung schon vorher zu Hause darauf abgestimmt werden.
  • Kommt es spontan zu vermehrtem Toben und viel körperlicher Bewegung, so sollte das Kind vorher etwas zusätzlich essen. Kinder mit Typ 1 Diabetes sollten immer eine entsprechende Portion zusätzlich eingepackt bekommen. Am besten ist diese Portion auch entsprechend beschriftet (z. B. "vor dem Sport"), damit das Kind diese Portion nur in einem solchen Fall isst.
  • Bei Unsicherheit kann es hilfreich sein, vorher den Blutzuckerspiegel zu messen.

 

"Not-BEs" bereithalten

Für Kinder mit Typ 1 Diabetes sollten beim Sport immer schnell wirkende Kohlenhydrate bereitgehalten werden, z. B. in Form von Traubenzucker, Rosinen, Cola, Saft etc.

 

Im Notfall

Betreuer, Erzieher und Lehrer sollten über die Erkrankung des Kindes informiert werden und sich mit Notfallmaßnahmen bei einer Unterzuckerung auskennen.

Top

 

oder weiter mit: Diabetes bei Kindern  -  Typ 1 Diabetes bei Kindern  -  Typ 2 Diabetes bei Kindern  -  Symptome  -  Diagnose und Therapie  -  Ernährung  -  Sport und Bewegung

Zur Übersicht
Diabetes bei Kindern

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas