Diabetes

Physiologie
Typen, Symptome und Ursachen
Diagnostik und Selbstkontrolle 

Spätfolgen
Notfälle
Behandlung
Ernährung
Prävention

Diabetes bei Kindern
Diabetes und Haut
Diabetes und Herz
Diabetes und Schwangerschaft
Diabetes und Operationen

Schulung, Qualifikation, Weiterbildung
Mess- und Therapiegeräte

Labor- und Kontrolluntersuchungen:
Zucker im Harn
Nach Überschreiten der Nierenschwelle gelangt Glukose in den Harn Steigt der Blutzuckerspiegel über einen Wert von etwa 150 bis 180 mg/dl an, so können die Nieren nicht mehr die gesamte Glukose ausfiltern. Deshalb wird Glukose im Harn nachweisbar. Bei diesem "kritischen Blutzuckerspiegel", ab dem Glukose in den Harn übertritt, spricht man von der so genannten Nierenschwelle. Diese unterliegt einigen altersabhängigen Schwankungen, wobei man sich an folgenden Werten orientieren kann:
  • Kinder: 140 mg/dl
  • Jugendliche: 160 mg/dl
  • Erwachsene: 160–180 mg/dl
  • ältere Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2: meist über 200 mg/dl

 

Harnzucker ist oft das erste festgestellte Zeichen eines Diabetes mellitus Diabetes bleibt oft lange Zeit unerkannt. Die Harnglukose ist nicht selten das erste festgestellte Zeichen für eine Zuckerkrankheit. Aus diesem Grund ist dieser Test sehr wichtig. Zucker im Harn kann aber auch bei anderen Erkrankungen festgestellt werden, z. B.

 

Einfach den Teststreifen in den Urin halten Die Untersuchung wird mit Hilfe eines Teststreifens durchgeführt. Der Teststreifen wird kurz in den Harn eingetaucht oder in den Harnstrahl gehalten. Die dann auftretende Verfärbung auf dem Teststreifen wird mit einer Farbtafel verglichen. Ein Wert bis 150 mg/l gilt als normal. In diesem Fall zeigt der Teststreifen keine Verfärbung an.

 

Test macht eine grobe Kontrolle der Therapie bei Diabetes möglich Der Harnzuckertest gehört nicht mehr zu den Routineuntersuchungen. Wird allerdings Zucker im Harn nachgewiesen, so kann das auf eine schlechte medikamentöse Einstellung hinweisen. Nicht nur bei Diabetes, auch bei anderen Situationen kann Zucker im Harn festgestellt werden. Das ist z. B. bei einer Schwangerschaft oder nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten der Fall. Sinkt die Nierenfunktion infolge einer Erkrankung unter 30 Prozent ihrer normalen Leistung ab, so wird ebenfalls Zucker im Harn nachweisbar, ohne dass der Betreffende auch Zuckerkrank sein muss. In diesem Fall muss zur Kontrolle der Blutzucker untersucht werden.

Top

Zur Übersicht
Labor- und Kontrolluntersuchungen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas