Hämatologie - Erkrankungen des Blutes

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Hämatologie

Anatomie und Physiologie des Blutes
Diagnostik in der Hämatologie
Bluttransfusion - Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen

Anämie - Blutarmut
Blutungsneigung - Hämorrhagische Diathese
Neigung zu Thrombosen - Thrombophilie

Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Plasmozytom - Multiples Myelom - Morbus Kahler

Myelodysplastische Syndrome (MDS)
Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE)
Milzveränderungen
Polyglobulie

Was ist eine Bluttransfusion?

Übertragung von Blut

Bei einer Bluttransfusion werden Blut oder Blutbestandteile eines Menschen (Spenders) über eine Injektion in eine Vene eines anderen Menschen (Empfänger) übertragen. Das Blut des Spenders wird zuvor genauestens auf eventuelle Infektionen untersucht und die einzelnen Blutbestandteile isoliert und konserviert. Man unterscheidet zwischen einer Fremdblutspende, wenn das Blut von einer fremden Person stammt und einer Eigenblutspende, wenn Spender und Empfänger dieselbe Person sind.

 

Blut muss verträglich sein

Vor einer Bluttransfusion muss sichergestellt sein, dass das Blut von Spender und Empfänger miteinander verträglich (kompatibel) ist, was durch eine Blutgruppenbestimmung geschieht.

 

Schriftliche Einwilligung

Das Transfusionsgesetz von 1998 schreibt vor, dass der Empfänger eine schriftliche Einwilligung geben muss, bevor er eine Bluttransfusion erhalten kann. Diese schriftliche Einwilligung darf nur in Notfällen außer Acht gelassen werden.

Top

 

oder weiter mit: Was ist eine Bluttransfusion?  -  Vollblut der Blutspende  -  Erythrozytenkonzentrate  -  Thrombozytenkonzentrate  -  Plasmaprodukte  -  Vorgehen bei Bluttransfusionen  -  Eigenblutspende  -  Komplikationen und Risiken von Transfusionen

Zur Übersicht
Bluttransfusion - Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas