Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Bösartige Tumore der Haut

Tumor,  das ist ein anderes Wort für Geschwulst. Medizinisch ausgedrückt ist es eine örtlich begrenzte Zunahme des Gewebevolumens. Ob ein Tumor gutartig oder bösartig ist, hängt davon ab, aus welchen Zellen er entstanden ist. Gutartige Tumore, die auch benigne Tumore genannt werden, wachsen nicht in Nachbarorgane hinein. Sie sind vom übrigen Gewebe gut abgegrenzt. Maligne Tumore, die bösartig sind, wachsen in die Nachbarorgane hinein. Außerdem können sie sich über das Blut oder die Lymphbahnen ausbreiten und an anderen Orten des Körpers Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden.
 

Angiosarkom Basaliom
Fibrosarkom
Kaposi-Sarkom
Leukoplakie
Malignes Melanom
Spinaliom

Hautkrebs

Bücher zum Thema aussuchen
Bücherliste: Hautkrebs




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas