Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten der Haut

Normalerweise braucht die Entwicklung einer Hautzelle von der Reifung bis zu ihrem Tod 28 Tage. Dann werden sie durch normale Bewegungen des Menschen oder durch Reibung an der Kleidung abgetragen. Bei einigen Erkrankungen ist dieser Rhythmus stark gestört. Der Lebenszyklus der Hautzellen kann sich stark verkürzen. Oder die toten Hornschichten werden nicht abgetragen. In beiden Fällen bilden sich dicke Hornhautschichten.
Psoriasis
Die Schuppenflechte ist eine der bekanntesten und häufigsten Hautkrankheiten, die es gibt.
Ichthyosis
Bei der Ichthyosis, oder Fischschuppenkrankheit, werden die Hornhautzellen nicht abgetragen.

Psoriasis

Epidermolysen
Durch Vererbung neigt die Haut dazu, leicht Blasen zu bilden und sich abzulösen.
Morbus Darier
Diese Erkrankung beginnt meistens in der Pubertät und ist erblich bedingt.
Buch dazu anzeigenPsoriasis. Ursachen und Therapie der Schuppenflechte.
Palmoplantarkeratosen
Diese Verhornungsstörung an Fußsohlen und Handinnenflächen kann erblich bedingt, oder erworben sein.
Buch dazu anzeigenTherapeutische Verfahren in der Dermatologie. Buch dazu anzeigenTaschenlexikon Dermatologie.

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas