Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Gutartige Tumore der Haut
Tumor,  das ist ein anderes Wort für Geschwulst. Medizinisch ausgedrückt ist es eine örtlich begrenzte Zunahme des Gewebevolumens. Ob ein Tumor gutartig oder bösartig ist, hängt davon ab, aus welchen Zellen er entstanden ist. Gutartige Tumore, die auch benigne Tumore genannt werden, wachsen nicht in Nachbarorgane hinein. Sie sind vom übrigen Gewebe gut abgegrenzt. Maligne Tumore, die bösartig sind, wachsen in die Nachbarorgane hinein. Außerdem können sie sich über das Blut oder die Lymphbahnen ausbreiten und an anderen Orten des Körpers Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden.
Alterswarze
Die Alterswarze ist die häufigste Hautveränderung im Alter.
Blutschwamm
Das Hämangiom ist ein angeborener Defekt in der Gefäßausbildung.
Buch dazu anzeigenAuflichtmikroskopie pigmentierter Hauttumoren.
Feuermal
Das Feuermal ist eine dunkelrote bis violette Wucherung der feinen Gefäße vorwiegend im Gesicht.
Fibrome
Die weichen, hautfarbenen Knoten von der Größe eines Pfefferkorns sind harmlos.
Buch dazu anzeigenÄsthetische und korrektive Dermatologie
Granuloma pyogenicum
Granulome entstehen in wenigen Wochen und werden oft mit bösartigen Tumoren verwechselt.
Granuloma anulare
Hände, Finger, Füße und Zehen werden von ringförmig angeordneten derben Knötchen bedeckt.
Buch dazu anzeigenDermatoskopie der Hauttumoren
Grieskorn - Milien
Die winzigen, weißen Knötchen entstehen oft im Gesicht unter den Augen oder an den Schläfen.
Grützbeutel
Atherome sind Zysten, die vorwiegend am behaarten Kopf auftreten.
Keloide
Die gutartigen Wucherungen, die meistens aus Narben entstehen, können sehr entstellend sein.
Lipome
Die Fettgewebsgeschwulste werden selten größer als eine Kastanie.
Buch dazu anzeigenDermatologie und medizinische Kosmetik.
Muttermale
Nävi können sehr unterschiedlich aussehen und auch gelegentlich bösartig entarten.
Talgdrüsen-Nävus
Der Talgdrüsen-Nävus kommt fast nur am behaarten Kopf vor.
Buch dazu anzeigenAtlas uns Synopsis der klinischen Dermatologie
Buch dazu anzeigenVerfahren zur Klassifikation melanozytärer Tumoren mit Hilfe der digitalen Farbbildanalyse. Buch dazu anzeigenExtrazelluläre Matrixkomponenten und Integrin-Adhäsionsmoleküle bei melanozytären Naevi und beim malignen Melanom der Haut. - Immunhistologische und experimentelle Untersuchungen. Buch dazu anzeigenHaut und Psyche. Medizinisch- psychologische Problemfelder in der Dermatologie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas