Lunge und Atmung

Anatomie des Atmungssystems
Asthma bronchiale
Bronchiektasen
Bronchitis
Brustfellerkrankungen

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung - COPD
Lungenembolie
Lungenemphysem

Lungenentzündung - Pneumonie
Lungenfibrose
Lungenkrebs
Pleuraerkrankungen

Rauchen und Raucherentwöhnung
Zystische Fibrose - Mukoviszidose

Ursachen des Lungenemphysems

Inhalatives Rauchen

Über 90 Prozent der Emphysemerkrankungen sind dem Rauchen zuzuschreiben. Im Zigarettenrauch sind Substanzen nachweisbar, die den 1- Protease- Inhibitor inaktivieren. Da Raucher zudem infektanfälliger sind, erkranken sie wesentlich häufiger an Bronchitis, die schließlich chronisch wird. Der anhaltende Entzündungsprozess in Verbindung mit dem Rauch bewirkt ein Überwiegen der eiweißspaltenden Enzyme im Alveolarraum gegenüber den schützenden Protease-Inhibitoren (vgl. Wie entsteht ein Lungenemphysem?) Hieraus resultiert eine Zerstörung der Lungenbläschen und in Folge entsteht ein Lungenemphysem.

 

Entzündungen

Bei chronischen Entzündungen, wie z.B. chronischer Bronchitis ist ebenfalls ein Überwiegen der Proteasen zu verzeichnen, woraus sich ein Umwandlungsprozess in Richtung Emphysem entwickelt.

 

Schadstoffe

Berufsbedingt kann sich ein Emphysem beim jahrelangen Einatmen von   Feinstäuben, z.B. im Steinkohlebergbau, in der Gießerei, im Steinbruch oder nach jahrelanger Arbeit mit Getreide- oder Textilstäuben bilden. Umweltschadstoffe wie Schwefeldioxid, Stickoxide und Ozon spielen seltener eine Rolle.

 

Überdehnung

Eine Überdehnung der Alveolen kommt durch berufsbedingte Druckbelastungen der Lunge z.B. bei Berufsmusikern (Blechbläser) oder Glasbläsern vor.

 

Narbenemphysem

Emphyseme können sich auf dem Boden von Lungenerkrankungen  mit narbiger Schrumpfung entwickeln. Dies gilt insbesondere für die Lungentuberkulose. Auch nach Lungenoperationen, wenn beispielsweise ein Lungenflügel entfernt wurde, kommt es zu einer Überblähung der Restlunge.

 

Genetische Ursache

Bei ca. 1 bis 2 Prozent der Betroffenen ist ein genetisch bedingter Mangel des Proteaseinhibitors Alpha1-Antitrypsin Ursache des Emphysems. Bei Rauchern führt dieser genetische Defekt etwa 10 bis 15 Jahre früher zu einem Lungenemphysem als bei Nichtrauchern. Manche entwickeln schon im 3. bis 4. Lebensjahrzehnt ein ausgeprägtes Emphysem. Der Enzymdefekt kann neben dem Emphysem auch zu einer Leberbeteiligung im Sinne einer Schrumpfleber (Leberzirrhose) führen.

 

Altersemphysem

Im Alter nimmt die Elastizität des Lungengewebes ab. Dieser Prozess kann ab dem 50. Lebensjahr zu einem Altersemphysem mit Atemnot bei körperlicher Belastung führen.

Top

Zur Übersicht
Lungenemphysem

Oder weiter mit: Einleitung Lungenemphysem - Was ist ein Lungenemphysem? - Formen des Lungenemphysems - Wie entsteht ein Lungenemphysem? - Ursachen des Lungenemphysems
Symptome bei Lungenemphysem - Komplikationen und Folgen bei Lungenemphysem - Diagnostik beim Lungenemphysem - Therapieoptionen bei Lungenemphysem - Medikamentöse Therapie bei Lungenemphysem - Nicht medikamentöse Therapie bei Lungenemphysem - Operative Therapie bei Lungenemphysem

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas