Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Äußere Einflüsse als Ursache angeborener Fehlbildungen

Teratogene Einflüsse

Angeborene Fehlbildungen können - neben genetischen Ursachen - auch durch umweltbedingte Faktoren verursacht werden. Man spricht hier von schädigenden äußeren Einflüssen, in der Fachsprache Teratogene genannt, bzw. Einflüsse mit teratogener Wirkung.

 

Es gibt viele Möglichkeiten

Das ungeborene Kind liegt gut geschützt in der Fruchthülle, aber z. B. Röntgenstrahlen erreichen es durch die Bauchdecke seiner Mutter hindurch dennoch. Über den Mutterkuchen (Plazenta) können z.B. Viren oder Medikamente in das Blut des Kindes gelangen und dann seine körperliche Entwicklung stark schädigen. Krankheitserreger, Arzneimittel und Chemikalien, Strahlen und Genussgifte sind die wesentlichen Beispiele für teratogene Einflüsse.

Top

Zur Übersicht
Erkrankungen während Schwangerschaft,
Geburt und Wochenbett

Zur Übersicht
Angeborene Fehlbildungen

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas