Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Dyshidrose
Die Oberhaut ist verdickt. Unter einer Dyshidrose versteht man eine Hautreaktion, die sich in der Verdickung der Oberhaut äußert. Dabei können sagokorn-ähnliche, prall gespannte und stark juckende Bläschen auf der Haut entstehen. Diese verdickten Bläschen finden sich meistens an Handflächen und an Fußsohlen.

 

Die Ursachen für eine Dyshidrose sind sehr vielfältig. Die Dyshidrose ist ein Zustand nach einer entzündlichen Reaktion der Haut. Die Entzündung kann verursacht worden sein durch:

Desweiteren kann eine Dyshidrose aufgrund einer Behinderung der Schweißabdunstung als Folge der Verstopfung der Schweißdrüsen, z.B. infolge von Akne auftreten. Dann kann dadurch eine Durchtränkung der Oberhaut mit Schweiß auftreten.

 

Ursachenbeseitigung und evtl. Cortison-Salben bilden die grundlegende Therapie. Die Therapie der Dyshidrose besteht zu allererst in der Beseitigung der ursprünglichen Ursache. Das bedeutet meisten, das die Ursache einer allergischen Reaktion oder einer Entzündung ermittelt werden muß. Bei bekannten Allergien sind die Allergene aus dem täglichen Leben zu eliminieren. Außerdem werden die Blasen mit Cortison-Salben behandelt. Sollten sich die Blasen entzünden, müssen diese Entzündungen zusätzlich behandelt werden.

Top

Zur Übersicht
Talg- und Schweißdrüsenerkrankungen

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas