Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Einteilung von Pilzerkrankungen - DHS-System

Mykosen können nach unterschiedlichen Kriterien eingeteilt werden. Die gebräuchlichste Einteilung ist das so genannte DHS-System nach Rieth, bei der nach der Art des Erregers unterschieden wird:
  • Dermatophyten oder Fadenpilze infizieren nur die Haut und ihre Anhangsgebilde wie Nägel oder Haare. Die medizinisch relevanten Formen werden noch einmal in drei Untergruppen eingeteilt:
    • Epidermophythen infizieren die Hornhaut, häufigster Vertreter ist der Fußpilz
    • Mikrosporum führt zu kreisrundem Haarausfall, siehe Mikrosporie
    • Trichophyton infiziert Hornhaut, Haarfollikel und umgebendes Bindegewebe. Es kann auf die Nägel übergreifen, vgl. Nagelpilz
  • Hefen könnten Haut-, Schleimhaut- und Systemmykosen verursachen. Bei Systemmykosen werden innere Organe infiziert. Das kann bis zu einer schweren Sepsis führen. Typische Erkrankung ist die Kandidose oder Soor.
  • Schimmelpilze, die in der Medizin wichtig sind, können ebenfalls Haut-, Schleimhaut- und Systemmykosen hervorrufen.

Top

Zur Übersicht
Pilzinfektionen - Hauterkrankungen durch Pilze

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas