Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Endometriose:
Schmerztherapie
Die Schmerzen können chronisch werden. Die Behandlung von Endometriose erfordert nach einer genauen Diagnostik ein Gesamtkonzept, in das die medikamentöse und chirurgische Therapie ebenso enthalten sind, wie eine Schmerztherapie. Häufig verschwinden die Schmerzen auch nach einer erfolgreichen Behandlung nicht vollständig. Das hängt zum einen mit einer möglichen Narbenbildung zusammen. Es sind aber häufig auch Chronifizierungsprozesse beteiligt, die dazu führen, die Schmerzempfindlichkeit zu senken.

 

Schmerzmittel nie wahllos anwenden. Wie chronische Schmerzen entstehen, können Sie in SchmerzLos nachlesen. Dort wird auch die medikamentöse Schmerztherapie bei chronischen Schmerzen ausführlich erläutert. Grundsätzlich gilt, daß mit der Einnahme von Schmerzmitteln nicht zu lange gewartet werden sollte. Es bildet sich dann ein Schmerzgedächtnis, das zu einem erhöhten Einsatz von Schmerzmittel führt. Langfristige Anwendung von Schmerzmittel sollte nur in Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden. Bei chronischen Schmerzen hat sich die Anwendung alternativer Heilmethoden in vielen Fällen bewährt.

Top

Zur Übersicht:
Endometriose

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas