Gynäkologie


Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane
Fehlbildungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Lage- und Haltungsveränderungen der Gebärmutter

Gynäkologische Untersuchungen
Gynäkologische Operationen und Eingriffe
Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett
Endometriose
Entzündungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Hormonsystem
Prämenstruelles Syndrom
Sexualstörungen der Frau
Tumore der weiblichen Geschlechtsorgane
Unfruchtbarkeit der Frau
Verhütung
Wechseljahre

Häufige Erkrankungen :
Gesund Abnehmen
Akne
Blasenentzündung
Bulimie
Cellulite-Tipps
Diabetes
Herzerkrankungen bei Frauen
Magersucht
Multiple Sklerose
Osteoporose

Was geschieht bei einem Milchstau?

Milch bleibt nach dem Trinken in der Brust zurück

Nach der Geburt eines Kindes kommt es ein bis drei Tage später zum Einschießen der Muttermilch in die Brust. Ein Milchstau in den Brustdrüsen kann entstehen, wenn einzelne Bereiche der Brust nicht oder nur teilweise vom Kind leer getrunken werden. Die betroffene Stelle an der Brust wird dann hart und schmerzempfindlich. Ein Milchstau kann von einer erhöhten Temperatur begleitet werden und unbehandelt zu einer Brustentzündung (Mastitis) und einem Abszess führen, wenn sich in der gestauten Milch Keime vermehren.

 

Milchstau ist gut behandelbar

Viele Frauen fürchten sich vor einem Milchstau in der Stillzeit, weil sie befürchten, dass sie ihr Kind dann nicht mehr stillen können. Ein Milchstau ist aber gut behandelbar und in der Regel kein Grund, das Stillen einzustellen.

Top

weiter mit: Was geschieht bei einem Milchstau? Ursachen  -  Symptome  -  Behandlungsmöglichkeiten  -  Vorbeugende Maßnahmen Quellen Milchstau

Zur Übersicht
Erkrankungen während Schwangerschaft,
Geburt und Wochenbett

 

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas