Kardiologie

Anatomie und Physiologie
Untersuchungen
Operationen - Herzchirurgie
Risikofaktoren für Herzerkrankungen
Angina pectoris
Antiarrhythmika
Arteriosklerose
Blutdruck
Hoher Blutdruck
Niedriger Blutdruck
Blutfett, Fettstoffwechsel, Cholesterin
Endokarderkrankungen - Erkrankungen der Herzinnenhaut
Funktionelle Herzbeschwerden
Herzerkrankungen
Herzerkrankungen bei Frauen
Herzinfarkt
Herzklappenerkrankungen
Herzmuskelerkrankungen
Herzneurose
Herzrhythmusstörungen
Herzschwäche
Plötzlicher Herztod
Koronare Herzkrankheit
Myokardischämie
Perikarderkrankungen
Septumdefekte
Vorhofflimmern

Lipide und Lipoproteine
Triglyceride
Triglyceride bestehen aus einem Molekül Gycerin und drei Fettsäuren. Natürlich vorkommende Fette werden auch als Neutralfette oder Triglyceride bezeichnet. Sie gehören, ebenso wie Cholesterin, zu den Lipiden. Triglyceride bestehen aus einem Molekül Glycerin, an das drei Fettsäuren angehängt sind. Dabei können die Fettsäuren durchaus unterschiedlich sein.

 

Triglyceride mit gesättigten Verbindungen gelangen schnell in die Fettdepots. Fettsäuren werden entsprechend ihrer Anzahl an chemischen Doppelbindungen unterschieden: Fettsäuren ohne Doppelbindung werden als gesättigt bezeichnet. Fettsäuren mit einer oder mehreren chemischen Doppelbindungen und sind einfach ungesättigt (eine Doppelbindung) oder mehrfach ungesättigt (mehrere Doppelbindungen). Gesättigte Verbindungen sind "satt" und reagieren nicht so schnell mit anderen Substanzen. Dazugehören auch alle gehärteten Fette, z. B. Buttersäure, Palmitinsäure oder Stearinsäure. Sie wandern meistens sofort in die Fettdepots. Ungesättigte Verbindungen sind sehr viel kontaktfreudiger. Sie werden bei den organischen Bauprozessen eingesetzt und liefern die wichtigen Bestandteile, die unser Körper braucht. Wie viele ungesättigte Fettsäuren die verschiedenen Nahrungsmittel enthalten, können sie in den Tabellen zum Cholesterin- und Fettgehalt nachsehen.

 

40 Tage Energie Triglyceride können aus den Fettdepot zur Energiegewinnung herangezogen werden. Der Energievorrat eines normal schweren Erwachsenen beträgt ungefähr 8 Kilogramm und würde Energie für 40 Tage liefern.

 

Triglyceride werden im Darm gespalten und später wieder zusammengesetzt. Mit der Nahrung aufgenommene Triglyceride werden im Darm mit Hilfe der Lipase, einem Enzym aus der Bauchspeicheldrüse, gespalten. Die Spaltprodukte sind dann einzelne oder sogenannte freie Fettsäuren und Monoglycerid. Diese Bestandteile und auch das Cholesterin werden mit Hilfe der Gallensäure gebunden und zur Darmwand transportiert. Dort werden sie, wieder in zusammengesetzter Form, in Chylomikronen aufgenommen und zu den verschiedenen Organen im Körper transportiert.

 

Bei der Bestimmung der Blutfettwerte gehören die Triglyceride unbedingt dazu. Eine Kontrolle der Triglycerid-Werte im Blut ist sinnvoll im Zusammenhang mit einer Bestimmung der Blutfette bei Herz-Kreislauferkrankungen. Insbesondere sollte eine regelmäßige Kontrolle durchgeführt werden, bei:

 

Eine Blutabnahme ist erforderlich. Zur Bestimmung der Werte wird dem Betroffenen Blut abgenommen. Der Betroffene sollte 12 bis 14 Stunden vor der Blutabnahme nüchtern sein und 24 Stunden vorher keine schwere körperliche Arbeit (auch Sport) geleistet haben. Bei der Blutabnahme sollten die Venen nicht länger als eine Minute gestaut sein. Das kann zu einer Verfälschung der Werte führen.

 

Triglycerid Normwerte
Erwachsene unter 200 mg/dl unter 2,3 mmol/l

 

Erhöhte Triglycerid-Werte finden sich bei verschiedenen Erkrankungen:

Top

Zur Übersicht
Lipide und Lipoproteine

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas