Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

 

Narben und Narbenbehandlung:
Drucktherapie

Der Stoffwechsel im Narbengewebe wird verlangsamt.

Bei der Druck- oder Kompressionstherapie wird über Verbände kontinuierlich ein leichter Druck von etwa 20 bis 30 mmHg auf die Narbe ausgeübt. Durch den Druck ist die Durchlässigkeit der feinen Kapillaren herabgesetzt und die Durchblutung vermindert. Der Stoffwechsel im Narbengewebe wird verlangsamt. Das führt zu einer verbesserten Ausreifung der kollagenen Fasern. Das Narbengewebe geht zurück. Die Narbe wird glatt und elastisch.

 

Die Therapie kann zwischen 6 Monaten und 2 Jahren dauern

Mit der Drucktherapie werden vor allem großflächige Narben, insbesondere nach Verbrennungen, die zu hypertropher Narbenbildung und Narbenkontrakturen neigen, erfolgreich behandelt. Auch bei Keloiden wird die Drucktherapie angewandt. Die Anwendung erfolgt bei schon bestehenden Narben, oder auch zur Vorbeugung, etwa bei einer erblichen Veranlagung, auffällige Narben (hypertrophe Narben, Keloide) zu entwickeln, oder aber nach großflächigen Verbrennungen und Verätzungen. Je nach Ort und Größe der zu behandelnden Narbe können dabei spezielle Bandagen oder eigens auf den Körper angepasste Kompressionskleidung, etwa Jacken, Hosen, Ganzkörperanzüge, Handschuhe, Socken, Ohrclips etc. zur Anwendung kommen. Die Kompression muss kontinuierlich über 24 Stunden getragen werden. Weil sich die Reduktion des Narbengewebes nur langsam vollzieht, dauert eine Kompressionsbehandlung zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. Das ist individuell ganz unterschiedlich.

 

Die Drucktherapie kann mit anderen Formen der Narbentherapie kombiniert werden, etwa mit einer Silikonbehandlung. Es gibt auch Silikonpflaster, die eine Abdichtung der Wunde bewirken und gleichzeitig das Prinzip der Drucktherapie anwenden. Auch diese Therapie ist häufig über Monate erforderlich.

Top

 

Zur Übersicht
Narben und Narbenbehandlung

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas