Magnetfeldtherapie

   

 

 

Magnetfeldtherapie Service-Center

Das Wissen um die Heilkraft von Magneten ist schon sehr alt. Benutzte man im Altertum noch Magnetsteine ohne ihre Wirkungsweise zu durchschauen, so versteht man heute unter Magnetfeldtherapie die Anwendung von pulsierenden elektromagnetischen Feldern oder auch statischen Magnetfeldern.

Gut erforschte Anwendungsgebiete mit anerkanntem Wirkspektrum sind heute Wundheilungsstörungen der Haut, der Bänder oder der Knochen.

Magnetfeldtherapie kann heute gezielt als ergänzende Therapie in vielen Bereichen angewandt werden. Sie fördert die Mirkozirkulation im Gewebe und regt so Regulations- und Selbstheilungsprozesse an.

Magnetismus und Elektrizität
Wie ist ein Atom aufgebaut?
Wie entstehen Magnetfelder?
Die Lorentz-Kraft
Der Hall-Effekt
Magnetismus und Magnetfelder
Die Geschichte der Magnetfeldtherapie zeigt, dass schon in der Antike die Heilkraft von Magnetsteinen genutzt wurde. Aber was ist Magnetismus überhaupt. Die folgenden Seiten zeigen grundlegenden physikalischen Hintergründe des Magnetismus auf und veranschaulichen, warum auch der menschliche Körper auf eine Anregung durch Magnetfelder reagiert.
Das Erdmagnetfeld - Magnetismus steuert die Sinne
Von der Antike bis ins Mittelalter
Vom Mittelalter bis in die Neuzeit
Geschichte der Magnetfeldtherapie
Natürliche Magnetfelder wirken seit Jahrtausenden auf die Menschheit ein. Sie begleiten unsere Gehirnaktivität und unseren Herzschlag solange wir leben.
Künstliche Magnetfelder sind mit den elektromagnetischen Wellen der Rundfunk-, Fernseh- und Radarstationen, ebenso wie im alltäglichen Umgang mit Mikrowellen, Handys und Computern  verknüpft.
Dermatologie
Gastroenterologie
HNO
Innere Medizin
Neurologie und Psychiatrie
Orthopädie, Rheumatologie und Sportmedizin
Schlafstörungen
Urologie

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Anwendungsgebiete - Indikationen
Die Schulmedizin, die einen Wirksamkeitsnachweis durch qualifizierte und umfangreiche Studien voraussetzt, nennt als Anwendungsgebiet vorwiegend orthopädische Beschwerden bzw. Erkrankungen. Im Rahmen der Komplementärmedizin wird, begründet durch Experimente und erfahrungsmedizinische Hintergründe ein weiter gefasstes Anwendungsspektrum gesehen. Magnetfeldtherapie gilt hier als anerkannte und sanfte Heilmethode. Beobachtete Phänomene sind immer wieder Ausgangspunkt für umfangreiche medizinische Forschung, so dass möglicherweise in der Zukunft weitere Indikationsgebiete auch in den Bereich der "Evidence Based Medicine" aufgenommen werden. Heute wird die Magnetfeldtherapie häufig mit anderen schul- oder komplementärmedizinischen Methoden kombiniert angewandt.
Wie wirkt Magnetfeldtherapie?
Überblick über einige Anwendungsarten
Musik-Magnetfeldtherapie
Magnetfeldtherapie - Geräte
Anwendungsarten - Applikationsformen
Die Einsatzmöglichkeiten der Magnetfeldtherapie sind sehr vielfältig. Genau so umfangreich ist die Palette der Geräte und der Applikationsformen. Je nach Hersteller gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Ein kleiner Überblick kann bei der geeigneten Auswahl helfen.
Wissenschaftliche Studien zur pulsierende Magnetfeldtherapie
Vorstellung einiger Forschungsarbeiten
Studie belegt verbesserte Mikrozirkulation durch die Bio- Elektro- Magnetische- Energie- Regulation, kurz BEMER

Bücher zum Thema aussuchenLiteraturliste Magnetfeldtherapie

Bücher zum Thema aussuchenLiteraturliste Musiktherapie

Forschung und wissenschaftliche Studien
Die Schulmedizin erkennt ein Behandlungsverfahren erst an, wenn seine Wirksamkeit durch qualifizierte und umfangreiche Studien belegt wurde. Einige Anwendungsgebiete sind bereits durch die so genannte "Evidence Based Medicine" anerkannt. Es existieren aber tausende von Experimenten und Studien, die den Wirkmechanismus und die Wirksamkeit der pulsierenden Magnetfeldtherapie in den unterschiedlichsten Bereichen beschäftigen. So ist im Rahmen der Komplementärmedizin und Erfahrungsmedizin ein breites Anwendungsspektrum anerkannt. Diese Ansätze bieten immer wieder die Grundlage für neue Forschung, so dass in der Zukunft sicher weitere Anwendungsmöglichkeiten auch von der Schulmedizin anerkannt werden.



MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas