Nierenerkrankungen - Nephrologie

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Nephrologie

Aufbau und Funktion der Nieren
Säuren-Basen-Haushalt
Leitsymptome
Diagnostik

Infektionen und Entzündungen
Steinleiden
Glomerulopathien
 

Chronische Niereninsuffizienz
Akutes Nierenversagen

Zystische Nierenerkrankungen
Nierenzellkarzinom
Nierenersatztherapie

Akutes nephritisches Syndrom

Es gibt vier typische Beschwerdebilder bei Glomerulopathien

Beschwerden und Verlauf einer Glomerulopathie können sehr unterschiedlich sein. Deshalb hat man die am häufigsten vorkommenden Beschwerdebilder in Gruppen eingeteilt, sich einem typischen Krankheitsverlauf zuordnen lassen. Danach werden Erkrankungen der Glomeruli in vier sogenannte klinische Syndrome eingeteilt:

 

Die Beschwerden treten plötzlich und dramatisch auf

Eine akute Entzündung des Nierengewebes wird als akutes nephritisches Syndrom bezeichnet. Es ist verbunden mit akuten, oft dramatischen Beschwerden. Die Beschwerden treten plötzlich und schnell auf und äußern sich insbesondere in:
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Flankenschmerzen
  • Blut und Eiweiß im Urin
  • Luftnot
  • Blutdruckkrisen

Bei schweren Verläufen kann eine Behandlung im Krankenhaus mit Intensivüberwachung erforderlich sein.

 

Verschiedene Ursachen und Grunderkrankungen können zu einem akuten nephritischen Syndrom führen

Die Entzündung kann verschiedene Ursachen haben, die sowohl infektiös (durch Krankheitserreger wie Viren, Bakterien oder Pilze verursacht) oder nicht-infektiös sind. Ingesamt können folgende Ursachen vorkommen:
  • bakterielle Infektion
  • virale Infektion
  • allergische Reaktion auf verschiedene Medikamente (z.B. Antibiotika, Schmerz-/Rheumamittel, Diuretika, Medikamente gegen Gicht)
  • Schmerzmittelmissbrauch
  • Stoffwechselstörungen (z.B. zu niedriger Kaliumspiegel, zu hoher Kalziumspiegel, Gicht)
  • Schwermetalle (z.B. Kadmium, Blei)
  • Schädigung durch radioaktive Strahlung (z.B. nach Strahlentherapie)
  • Grunderkrankungen, wie z.B. Plasmozytom (Tumor des Knochenmarks), Amyloidose (Einlagerung von Eiweißstoffen in verschiedene Gewebe), Sichelzellanämie (Blutarmut, die mit einer Verformung der roten Blutkörperchen einhergeht; hauptsächlich in Afrika vorkommend)

 

Sonderform: Rapid progredienter Verlauf

Der so genannte "rapid progrediente Verlauf" ist eine Sonderform des akuten nephritischen Syndroms. Dabei kommt es sehr schnell zu den oben beschriebenen Beschwerden. Zusätzlich entwickelt sich innerhalb von Wochen oder wenigen Monaten ein zunehmender Funktionsverlust der Nieren.

 

Quelle:
Buch dazu anzeigenBasislehrbuch Innere Medizin

Unterscheidung Nephrotisches Syndrom - Nephritisches Syndrom

Nephrotisches Syndrom

Nephritisches Syndrom

  • nur Proteinurie = Ausscheidung von Proteinen (Eiweißen) mit dem Urin) über 3 g in 24 Stunden
  • Ödeme an den Extremitäten, die häufig stark ausgeprägt sind. Die Ödeme entstehen durch einen verminderten kolloidosmotischen Druck in den Kapillaren. Wie das genau funktioniert, können Sie hier nachlesen.
  • Hypoproteinämie = Verminderung des Proteingehalts im Blutserum
  • Hyperlipoproteinämie. Durch eine verstärkte Herstellung von Cholesterin in der Leber kommt es zu einer Erhöhung von VLDL und LDL und später auch von Triglyceriden.
  • Hämaturie = Ausscheidung von Erythrozyten mit dem Urin
  • Zylindrurie = Auftreten von Zylindern im Urin
  • Vermehrte Ansammlung von Salz und Wasser im Körper
  • Ödeme, insbesondere Lidödeme, durch Überwässerung
  • arterieller Bluthochdruck
  • evtl. Oligurie oder Anurie (wenig oder kein Urin) verbunden mit einem Lungenödem (Flüssigkeitsstau in der Lunge)
  • dumpfer Flankenschmerz

Top

Zur Übersicht
Glomerulopathien - Erkrankungen der Glomeruli

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas