MedizInfo®Rücken

Anatomie und Physiologie der Wirbelsäule
Aufbau und Funktion der Skelettmuskulatur
Diagnostische Verfahren

Schmerztherapie
Physiotherapie
Rückenschule
Erkrankungen:
Bandscheibenvorfall
Degenerative Erkrankungen
Hexenschuss
Instabile Halswirbelsäule

Morbus Bechterew
Kyphose
Lumbago
Osteoporose
Scheuermann-Krankheit
Skoliose
Spina bifida
Spinalkanalstenose

Unspezifische Spondylitis
Spondylitis ankylosans
Spondylolisthese
Verspannung der Rückenmuskulatur
Wirbelgleiten

 

Therapie bei Spina bifida

Operation am ersten Lebenstag

Ein Neugeborenes mit offener Spina bifida wird noch am ersten Lebenstag operiert. Dabei wird die Haut über dem offenen liegenden Nervengewebe verschlossen, um es vor Druckschäden und Infektionen zu schützen.

 

Intensive Physiotherapie

Ansonsten besteht die Therapie hauptsächlich in intensiver Physiotherapie, um Fehlstellungen der Beine, der Füße und der Wirbelsäule zu vermeiden sowie um Kraft und Beweglichkeit optimal zu entwickeln bzw. zu erhalten.

 

Orthopädische Hilfsmittel

Auch orthopädische Hilfsmittel wie Schienen können hilfreich sein. Sind Fehlstellung bereits eingetreten, können orthopädische Korrekturoperationen notwendig werden.

 

Urologische Betreuung

Bei Blasenfunktionsstörungen ist in der Regel eine kontinuierliche urologische Betreuung erforderlich, auch um wiederkehrenden Harnwegsinfektionen vorzubeugen.

 

Drainage bei Wasserkopf

Besteht ein Wasserkopf (Hydrozephalus), ist die Anlage einer Drainage notwendig. Dabei wird ein Schlauch in eine mit Hirnwasser gefüllte Hirnkammer eingelegt, dessen Ende im Bauchraum mündet. Auf diese Weise kann das überschüssige Nervenwasser in den Bauchraum abgeleitet werden, sodass der Druck des Nervenwassers auf das Gehirn nicht zu groß wird. Das Nervenwasser wird im Bauchraum problemlos vom Bauchfell aufgenommen und in den Blutkreislauf geleitet.

 

Lebenslange Hilfe ist notwendig

Insgesamt sind Kinder mit Spina bifida in der Regel lebenslang auf medizinische Hilfe angewiesen. Insbesondere lebenslange Physiotherapie und eine regelmäßige orthopädische Betreuung sind erforderlich. Eine Ausnahme besteht bei lediglich unvollständigen Wirbelbögen ohne jegliche Beeinträchtigung des Rückenmarks und der Rückenmarknerven (Spina bifida oculta). Bei diesen Menschen kommt es in der Regel zu keinerlei Beeinträchtigungen.

Top

oder weiter mit: Was ist Spina bifida?  -  Formen der Spina bifida  -  Symptome und Diagnostik  -  Therapie  -  Vorbeugung

Zur Übersicht
Spina bifida

Zur Starseite
MedizInfo®Rücken

Zur Startseite
Orthopädie




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas