Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Hitzekrampf

Aufgestaute Hitze schädigt das Kreislaufsystem

Bei einem Sonnenbrand wird die Hautoberfläche von UV-Strahlen geschädigt. Aber auch allein die Hitze kann zu gesundheitlichen Störungen führen, die sehr schwerwiegend sein können. Die Folgen von zu hoher Hitze können sein:

In allen Fällen kommt es zu erheblichen Auswirkungen auf das Kreislaufsystem.

 

Hitzekrampf entsteht als Folge körperlicher Belastung

Ein Hitzekrampf entsteht als Folge körperlicher Belastung z. B. durch schwere körperliche Arbeit oder Sport. Bei großer Hitze kommt es bei solchen Tätigkeiten zu vermehrtem Schwitzen. Durch das Schwitzen verliert der Körper sehr viele Mineralstoffe und Flüssigkeit. Die Muskulatur ist stark belastet. Die Krämpfe der belasteten Muskeln treten dann typischerweise erst nach der Belastung auf. Sie sind sehr schmerzhaft.

 

Erste Hilfe

Treten Krämpfe auf, sollten sie vor allem viel Trinken (keinen Alkohol) und Salzgebäck essen, um den Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust auszugleichen.

 

Vorbeugung vor Hitzekrampf

Menschen, die sich bei Hitze körperlich stark belasten, sollten während der Arbeit (oder Sport) sehr viel Flüssigkeit ohne Alkohol zu sich nehmen. Gut ist auch salziges Gebäck, um dem Mineralstoffverlust durch das Schwitzen vorzubeugen. Wer regelmäßig solchen Belastungen ausgesetzt ist, kann auch Calcium- und Magnesiumpräparate einnehmen.

 

Wichtig:

Sonnencreme schützt nur vor Sonnenbrand. Einen Schutz vor Hitzeerschöpfung bietet sie nicht.

Top

Zur Übersicht
Hautschäden durch Sonne, Hitze und Kälte

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas