Neurologie - Erkrankungen des Nervensystems

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Neurologie

Neurologische Diagnostik
Amyotrophe Lateralsklerose
Kopfverletzungen und Schädel-Hirn- Trauma (SHT)
Verletzungen des Rückenmarks
Engpass-Syndrome
Epilepsie

Enzephalitis - Gehirnentzündung
Guillain-Barré-Syndrom
Hirnabszess
Koma
Meningitis - Hirnhautentzündung
Gehirn- und Rückenmarkstumoren

Herpes Zoster - Gürtelrose
Mononeuropathien
Multiple Sklerose
Polymyositis / Dermatomyositis
Progressive Muskeldystrophien
Myasthenia gravis pseudoparalytica

Myotonien
Parkinson Krankheit
Periphere Polyneuropathie (PNP)
Restless-Legs-Syndrom
Slow-Virus- Erkrankungen
Tremor - Zittern
Trigeminusneuralgie
Wetterfühligkeit

Hirnabszess:
Therapie und Prognose

Die Therapie besteht in der Regel aus einer Kombination operativer Maßnahmen und der Gabe von Medikamenten.

 

Operation

Je nach Lage des Hirnabszesses kann eine neurochirurgische Drainage oder eine operative Entfernung der Abszesskapsel erfolgen.

 

Antibiotika

Die hochdosierte Antibiotikatherapie besteht aus einer Kombination aus verschiedenen Medikamenten, da ein Hirnabszess meist eine Mischinfektion aus verschiedenen Erregern darstellt. Häufig eingesetzt werden die Wirkstoffe Cefotaxim, Metronidazol und Fosfomycin.

 

Prognose

Kann der Abszess operativ entfernt werden, ist der Verlauf günstig einzuschätzen. Die Sterblichkeit liegt bei 5 bis 15 Prozent der Betroffenen. Von den überlebenden Patienten gesunden etwa 50 Prozent vollständig ohne bleibende Schäden. Bei etwa 25 Prozent der Betroffenen treten weiterhin epileptische Krampfanfälle auf.

Top

oder weiter mit: Entstehung und Ursachen   -  Symptome und Verlauf  -  Diagnostik  -  Therapie und Prognose

Zur Übersicht
Hirnabszess

 

Übersicht "Neurologie"

Übersicht "Kopf und Seele"




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas