Haut und Haar

Anatomie und Physiologie der Haut
Akne
Allergien
Berufsdermatosen
Bakterielle Erkrankungen der Haut
Ekzeme - Juckflechte
Juckreiz

Haare und Haarerkrankungen
Haarausfall - Alopezie
Kleidung und Haut
Nagel und Nagelerkrankungen
Narben und Narbenbehandlung

Neurodermitis
Parasiten, Ungeziefer, Insekten
Hautpilze
Psoriasis
Sexuell übertragene Erkrankungen
Sonne, Hitze, Kälte
Symptome
Talg- und Schweißdüsen

Tattoos und Piercing
Bösartige Tumore
Gutartige Tumore
Verhornungsstörungen und Erbkrankheiten
Viruserkrankungen der Haut
Vitiligo
Wundmanagement

Systemische Therapie bei Neurodermitis:
Tabletten und Infusionen

Systemische, innerlich anzuwendende Therapieformen werden bei Neurodermitis hauptsächlich zur Entzündungshemmung, zur Bekämpfung von Infektionen und zur Linderung des Juckreizes eingesetzt. Sie werden normalerweise nur bei schweren Erkrankungen mit starkem Juckreiz angewandt und müssen immer sorgfältig kontrolliert werden.

 

Die Wirkung wird im ganzen Körper entfaltet

Systemische angewandte Medikamente werden in Form von Tabletten, Infusionen oder Spritzen verabreicht. Sie entfalten ihre Wirkung im ganzen Körper, weil die Wirkstoffe über den Blutkreislauf verbreitet werden.

 

Die Auswahl muss individuell erfolgen

Je nach Schwere der Erkrankung und Art der Begleiterkrankungen sollte vom Arzt eine individuell Auswahl getroffen werden. Hier ein Überblick über mögliche Wirkstoffklassen:

Top




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas