Krebs - Onkologie

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Onkologie

Allgemeine Aspekte bei Krebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Darmkrebs
Gehirn- und Rückenmarkstumoren
Gutartige Tumore der Haut
Bösartige Tumore der Haut

Leberkrebs
Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Lungenkrebs
Magenkrebs
Meningeosis neoplastica
Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE) 
Neuroendokrine Tumoren - NET
Nierenkrebs
Paraneoplastische Erkrankungen
Plasmozytom
Speiseröhrenkrebs

Frauen:
Brustkrebs
Eierstockkrebs
Gebärmutterkrebs
Gebärmutterhalskrebs
Scheidentumoren
Trophoblasterkrankungen
Vulvatumoren
Männer:
Prostatakrebs
Kinder:
Krebs bei Kindern

Akute myeloische Leukämie (AML)

Weiße Blutkörperchen reifen nicht vollständig aus

Die akute myeloische Leukämie entsteht durch eine bösartige Veränderung der Vorläuferzellen der Granulozyten und Monozyten, also eines Teils der weißen Blutkörperchen. Die veränderten unreifen Zellen bleiben auf einem bestimmten Entwicklungsstand stehen und reifen nicht mehr weiter zu funktionstüchtigen Granulozyten oder Monozyten heran.

 

Verschiedene Formen

Je nach Entwicklungsstand und Typ der vorherrschenden unreifen Zellen kann man verschiedene Untergruppen unterscheiden: z. B.

  • Myeloblastenleukämie: Myeloblasten sind eine unreife Vorstufe der Granulozyten
  • Promyelozytenleukämie: Promyelozyten sind eine unreife Vorstufe der Granulozyten
  • Monozytäre Leukämie bei unreifen Monozyten usw. (vgl. Neubildung der weißen Blutkörperchen)

 

Unreife Zellen wandern mit dem Blut zu den Organen

Diese unreifen Zellen werden aus dem Knochenmark ins Blut ausgeschwemmt und können sich in verschiedenen Organen wie z.B. Leber und Milz, Lymphknoten und Hirnhäute ansiedeln.

Top

weiter mit: Akute myeloische Leukämie (AML)  -  Ursachen und Häufigkeit  -  Symptome  -  Diagnostik  -  Therapie und Prognose

 

Zur Übersicht
Leukämie

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas