Krebs - Onkologie

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Onkologie

Allgemeine Aspekte bei Krebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Darmkrebs
Gehirn- und Rückenmarkstumoren
Gutartige Tumore der Haut
Bösartige Tumore der Haut

Leberkrebs
Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Lungenkrebs
Magenkrebs
Meningeosis neoplastica
Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE) 
Neuroendokrine Tumoren - NET
Nierenkrebs
Paraneoplastische Erkrankungen
Plasmozytom
Speiseröhrenkrebs

Frauen:
Brustkrebs
Eierstockkrebs
Gebärmutterkrebs
Gebärmutterhalskrebs
Scheidentumoren
Trophoblasterkrankungen
Vulvatumoren
Männer:
Prostatakrebs
Kinder:
Krebs bei Kindern

Meningeosis neoplastica: Überprüfung des Therapieerfolgs und Prognose

Wohlergehen des Patienten ist das wichtigste Maß

Der wichtigste Aspekt zur Überprüfung des Therapieerfolgs bei Meningeosis neoplastica ist das Wohlergehen des Patienten: Haben sich seine Symptome und Beschwerden durch die Therapie gebessert, kann die Behandlung als erfolgreich angesehen werden.

 

Untersuchung des Liquor

Es gibt auch eine "objektive" Möglichkeit, um den Therapieerfolg zu beurteilen. Dazu wird bei einer Untersuchung des Nervenwassers überprüft, wie hoch die Konzentration an Tumorzellen darin ist. Kommt es im Verlauf der Therapie zu einer Verringerung an Tumorzellen im Liquor, kann die Therapie positiv bewertet werden.

 

Prognose

Wird eine Meningeosis neoplastica nicht behandelt, ist nach ungefähr 6 bis 8 Wochen mit dem Tod des Patienten zu rechnen. Durch die beschriebene Kombinationsbehandlung lässt sich erreichen, dass von den betroffenen Patienten nach einem Jahr statistisch noch 5 bis 25 Prozent leben. Diese Werte sind statistisch. Im Einzelfall kann deshalb keine wirkliche Vorhersage über die Lebenserwartung gemacht werden. Sie kann unter Umständen erheblich besser sein.

 

Todesursache

Nicht die Meningeosis neoplastica führt schließlich zum Tod des Patienten. Die eigentliche Todesursache ist das Voranschreiten der für die Meningeosis neoplastica ursächlichen Tumorerkrankung. Eine weitere mögliche Todesursache ist ein schwerer Infekt, z. B. eine Lungenentzündung. Diesen kann der Körper, der durch die Tumorerkrankung geschwächt ist, nicht mehr effektiv abwehren.

 

Prognostische Faktoren

Es gibt einige Faktoren, die auf eine eher schlechte Prognose eines einzelnen Patienten hindeuten:

  • hohes Alter
  • gestörte Nervenwasserzirkulation
  • schlechter Allgemeinzustand

Top

weiter mit: Definition und Entstehung  -  Häufigkeit und Bedeutung  -  Symptome und Beschwerden  -  Diagnostik  -  Therapie einzelner Beschwerden  -  Kombinationstherapie  -  Überprüfung des Therapieerfolgs und Prognose  -  Quellen

Zur Übersicht
Meningeosis neoplastica

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas