Hämatologie - Erkrankungen des Blutes

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Hämatologie

Anatomie und Physiologie des Blutes
Diagnostik in der Hämatologie
Bluttransfusion - Übertragung von Blut oder Blutbestandteilen

Anämie - Blutarmut
Blutungsneigung - Hämorrhagische Diathese
Neigung zu Thrombosen - Thrombophilie

Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Plasmozytom - Multiples Myelom - Morbus Kahler

Myelodysplastische Syndrome (MDS)
Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE)
Milzveränderungen
Polyglobulie

Einteilung der Anämien

Inhaltsübersicht:
Ursache
Beschaffenheit der Erythrozyten

Top

Einteilung der Anämien anhand der Ursache

Blutverlust

1. Blutverlust
  • Akute Blutung. z. B. durch Verletzungen oder bei großen Operationen
  • chronische Blutung z.B. bei einem langsam blutenden Magengeschwür

 

Abbau von Erythrozyten

2. Vermehrter Abbau von roten Blutkörperchen (Erythrozyten)
  • Hämolytische Anämien (Hämolyse bedeutet Auflösung von Erythrozyten infolge Zerstörung ihrer Zellwand)

 

Störung der Blutbildung

3. Blutbildungsstörung durch:

 

Top

Einteilung der Anämien nach der Beschaffenheit der Erythrozyten

MCV

1. MCV: Die Abkürzung MCV steht für "mean corpuscular volume", auf Deutsch "mittleres Zellvolumen". Gemeint ist das durchschnittliche Volumen der roten Blutzellen (vgl. Labormedizin: MCV).

 

MCH

2. MCH: Das Kürzel MCH bezeichnet den Begriff "mean corpuscular haemoglobin", auf Deutsch "mittlerer Zellhämoglobingehalt". Mit dieser Bezeichnung wird der durchschnittliche Hämoglobingehalt der roten Blutkörperchen wiedergegeben (vgl. Labormedizin: MCH).

 

Top

Zur Übersicht
Anämie - Blutarmut

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas