Neurologie - Erkrankungen des Nervensystems

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Neurologie

Neurologische Diagnostik
Amyotrophe Lateralsklerose
Kopfverletzungen und Schädel-Hirn- Trauma (SHT)
Verletzungen des Rückenmarks
Engpass-Syndrome
Epilepsie

Enzephalitis - Gehirnentzündung
Guillain-Barré-Syndrom
Hirnabszess
Koma
Meningitis - Hirnhautentzündung
Gehirn- und Rückenmarkstumoren

Herpes Zoster - Gürtelrose
Mononeuropathien
Multiple Sklerose
Polymyositis / Dermatomyositis
Progressive Muskeldystrophien
Myasthenia gravis pseudoparalytica

Myotonien
Parkinson Krankheit
Periphere Polyneuropathie (PNP)
Restless-Legs-Syndrom
Slow-Virus- Erkrankungen
Tremor - Zittern
Trigeminusneuralgie
Wetterfühligkeit

Polymyositis / Dermatomyositis:
Diagnostik

Körperliche Untersuchung

Bei der Polymyositis und Dermatomyositis gehen die Betroffenen meisten wegen der Muskelschwäche und den allgemeinen Krankheitsbeschwerden zum Arzt. Diese typischen Beschwerden und die körperliche Untersuchung weisen den Arzt auf die Krankheit hin.

 

Laborwerte

Im  Labor sind erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit und erhöhte CRP ein Zeichen der Entzündung. Die Erhöhung der Enzyme Kreatinkinase (CK), GOT, LDH und Aldolase sind die Folge der Muskelschädigung.

 

Bild gebende Verfahren

Auch Bild gebende Verfahren kommen zu Anwendung. Eine Ultraschalluntersuchung des Muskels zeigt Schwellungen und Unregelmäßigkeiten in den Muskelfasern. Sehr früh zeigen sich typische Veränderungen der Muskulatur im MRT.

 

Muskelbiopsie

Bei der Elektromyographie (EMG) zeigen sich ebenfalls typische Veränderungen der elektrischen Aktivität. Durch eine Gewebeprobe der Muskulatur (Muskelbiopsie) wird die Krankheit zweifelsfrei nachgewiesen.

Top

weiter mit: Beschreibung, Häufigkeit und Vorkommen  -  Symptome  -  Diagnostik  -  Therapie und Prognose

Zur Übersicht
Polymyositis und Dermatomyositis

 

Übersicht "Neurologie"

Übersicht "Kopf und Seele"




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas