Krebs - Onkologie

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Onkologie

Allgemeine Aspekte bei Krebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Darmkrebs
Gehirn- und Rückenmarkstumoren
Gutartige Tumore der Haut
Bösartige Tumore der Haut

Leberkrebs
Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Lungenkrebs
Magenkrebs
Meningeosis neoplastica
Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE) 
Neuroendokrine Tumoren - NET
Nierenkrebs
Paraneoplastische Erkrankungen
Plasmozytom
Speiseröhrenkrebs

Frauen:
Brustkrebs
Eierstockkrebs
Gebärmutterkrebs
Gebärmutterhalskrebs
Scheidentumoren
Trophoblasterkrankungen
Vulvatumoren
Männer:
Prostatakrebs
Kinder:
Krebs bei Kindern

Was ist Polyzythämia vera?

PV ist eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks

Im Gegensatz zu der Polyglobulie, bei der durch Anpassungsprozesse vermehrt rote Blutkörperchen gebildet werden, ist die Polyzythämia vera eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks. Sie zählt zu den so genannten chronisch myeloproliferativen Erkrankungen (CMPE).

 

Umfangreiche Informationen über die Blutbildung finden Sie bei MedizInfo® Hämatologie

Die Polyzythämie beruht auf einem Defekt der alleskönnenden, pluripotenten Stammzellen. Dadurch kommt zu einer übermäßigen und unkontrollierten Neubildung der im Knochenmark gebildeten Erythrozyten, Granulozyten und Thrombozyten, vor allem aber der Erythrozyten, der roten Blutkörperchen kommt.

 

Es bilden sich zu viele rote Blutkörperchen

Diese Neubildung der Erythrozyten (rote Blutkörperchen) bei der Polyzythämia vera ist unabhängig von Sauerstoffmangel oder einer Erhöhung des Wachstumfaktors Erythropoetin.

weiter...

Top

 

oder weiter mit: Myeloproliferative Erkrankungen  -  Was ist Polyzythämia vera?  -  Häufigkeit und Ursachen  -  Symptome und Komplikationen  -  Diagnostik  -  Therapie und Prognose

Zur Übersicht
Vermehrte Blutzellen: Myeloproliferative Erkrankungen - CMPE

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas