Krebs - Onkologie

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Onkologie

Allgemeine Aspekte bei Krebs
Bauchspeicheldrüsenkrebs
Darmkrebs
Gehirn- und Rückenmarkstumoren
Gutartige Tumore der Haut
Bösartige Tumore der Haut

Leberkrebs
Leukämie
Hodgkin-Lymphome
Non-Hodgkin-Lymphome
Lungenkrebs
Magenkrebs
Meningeosis neoplastica
Myelodysplastische Syndrome (MDS)

Myeloproliferative Erkrankungen (CMPE) 
Neuroendokrine Tumoren - NET
Nierenkrebs
Paraneoplastische Erkrankungen
Plasmozytom
Speiseröhrenkrebs

Frauen:
Brustkrebs
Eierstockkrebs
Gebärmutterkrebs
Gebärmutterhalskrebs
Scheidentumoren
Trophoblasterkrankungen
Vulvatumoren
Männer:
Prostatakrebs
Kinder:
Krebs bei Kindern

Was ist eine Thrombozytose?

Zu viele Blutplättchen als Folge einer Erkrankung

Eine Thrombozytenzahl, die den Normalwert von maximal 450 000 übersteigt, nennt man Thrombozytose. Eine solche Thrombozytose tritt manchmal als Reaktion auf eine vorangegangene Blutung oder Erkrankung auf und wird dann als reaktive oder sekundäre Thrombozytose bezeichnet. Ursachen solcher sekundärer Thrombozytosen können sein:

 

 

Sekundäre Thrombozytosen weisen nur sehr selten Thrombozytenzahlen von über 1 Million Thrombozyten pro µl Blut auf und haben nichts mit einer essentiellen Thrombozythämie zu tun.

 

Sekundäre Erkrankungen

Eine Thrombozytose wird als primär bezeichnet, wenn sie nicht sekundär als Reaktion auf eine andere Erkrankung entstanden ist. Die essentielle Thrombozythämie ist eine primäre Thrombozytose.

weiter...

Top

 

oder weiter mit: Myeloproliferative Erkrankungen  -  Was ist eine Thrombozytose?  -  Was bedeutet essentielle Thrombozythämie?  -  Häufigkeit und Ursachen  -  Symptome und Komplikationen  -  Diagnostik  -  Therapie und Prognose

Zur Übersicht
Vermehrte Blutzellen: Myeloproliferative Erkrankungen - CMPE

 




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas