Neurologie - Erkrankungen des Nervensystems

Bücher zum Thema aussuchen Bücherliste: Neurologie

Neurologische Diagnostik
Amyotrophe Lateralsklerose
Kopfverletzungen und Schädel-Hirn- Trauma (SHT)
Verletzungen des Rückenmarks
Engpass-Syndrome
Epilepsie

Enzephalitis - Gehirnentzündung
Guillain-Barré-Syndrom
Hirnabszess
Koma
Meningitis - Hirnhautentzündung
Gehirn- und Rückenmarkstumoren

Herpes Zoster - Gürtelrose
Mononeuropathien
Multiple Sklerose
Polymyositis / Dermatomyositis
Progressive Muskeldystrophien
Myasthenia gravis pseudoparalytica

Myotonien
Parkinson Krankheit
Periphere Polyneuropathie (PNP)
Restless-Legs-Syndrom
Slow-Virus- Erkrankungen
Tremor - Zittern
Trigeminusneuralgie
Wetterfühligkeit

Ursachen eines Komas

Koma ist ein Symptom

Ein intaktes Bewusstsein erfordert einen störungsfreien Ablauf der Funktionen von Hirnstamm und Großhirn. Besteht hier eine Läsion, ist eine Bewusstseinsstörung die Folge. Aus diesem Grunde beschreibt der  Begriff "Koma" keine Erkrankung, sondern ein Symptom, das bei sehr unterschiedlichen Krankheiten vorkommen und verschiedene Ursachen haben kann.

 

Verschiedenste Erkrankungen können der Auslöser für ein Koma sein

Bei einem Koma kann die zugrunde liegende Störung der Großhirnfunktion z. B. durch folgende Erkrankungen oder Störungen ausgelöst werden:

Top

weiter mit: Was bedeutet Koma?  -  Ursachen  -  Diagnostik  -  Therapie  -  Verschiedene Arten des Komas: Wachkoma  -  Minimal Concious State (MCS)  -  Locked-in-Syndrom  -  Künstliches Koma  -  Quellen

Zur Übersicht
Die verschiedenen Arten des Komas

 

Übersicht "Neurologie"

Übersicht "Kopf und Seele"




MedizInfo®Homepage
zur Startseite

zur Übersicht
des Unterthemas
zur Übersicht
des Oberthemas